Virtueller Unterricht

Alxing/Moosach: Grundschule im 2.0-Betrieb

+
Das Tablet gehört zum Lehrerpult im Schulbetrieb 2.0. Die Grundschule Moosach-Alxing hat sogenannte Mumbleklassen gegründet.

Seit den Osterferien findet in der Grundschule Moosach-Alxing virtuelle Unterrichtsstunden statt. So sind die Schüler wieder für einige Stunden zusammen, auch wenn sie sich nicht sehen können

Moosach/Alxing – Benedikt sitzt ganz aufgeregt vor dem Tablet. Gleich geht seine 2. Mumblestunde los. Um 9 Uhr ist es soweit. Alle haben sich eingeloggt und er sieht seine Lehrerin Frau Bruckmeier und alle anderen Mitschüler auf dem Display aufleuchten. Allerdings nur die Namen, denn Mumble ist ein auditives Klassenzimmer, bei dem man sich nur hören nicht sehen kann. Benedikt ist in der 1a der Grundschule Moosach-Alxing und sitzt wie tausende andere Grundschüler seit acht Wochen zuhause beim Homeschooling. Die Schule fehlt ihm und am meisten seine Freunde. Mit Mama und Papa Schule machen ist zwar okay, aber doch ganz anders wie bei seiner Lehrerin und seinen Schulfreunden.

Seit nach den Osterferien gibt es eine zweite GS-Moosach-Alxing und zwar virtuell. Mit Klassenzimmern, einer Aula und seit ein paar Tagen auf Wunsch der Kinder auch mit einem Bolzplatz. 

Nach den Rückmeldungen der Kinder zu den ersten Wochen Homeschooling wurde schnell klar, das Lernen mit den täglichen Plänen und den Lernfilmen ganz gut klappt, aber der Kontakt mit den Mitschülern und den Lehrern geht den Kindern sehr ab. Aus diesem Grund hat sich die Schulleiterin Renate Bruckmeier überlegt, nach den Osterferien mit Mumble auch eine Audioschule zu starten. Die Idee kam ihr durch die Schule ihrer Kinder, das Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn, an der der Lehrer Christoph Krichenbauer schon frühzeitig Mumbleklassen einrichtete. Gemeinsam mit Krichenbauer und dem EDV-Experten Martin Ellmaier der VG-Glonn, wurde eine datenschutzkonforme Lösung gefunden. Ein eigener Server wurde angemietet und die Software innerhalb kürzester Zeit für das Projekt installiert - eine Audioschule GS-Moosach-Alxing 2.0. Dann gehts los. Heute ist der Buchstabe Z an der Reihe. Alle sind da. Benedikt liest ganz aufgeregt die Namen seiner Freunde. Einfach drauflos reden kann er nicht. Da muss man schon brav den Pushto-Talk Mund drücken, damit man zu Wort kommt. Alle melden sich anständig und jeder macht fleißig mit. Eine Stunde sind sie alle wieder zusammen, wenn auch nur virtuell. Die Lehrerin ist sehr zufrieden mit ihren Schülern. „Alle haben gut mitgemacht“. 

Morgen ist sein Bruder, der in der 3. Klasse ist, zum Mumblen im auditiven Klassenzimmer. Auch seine Freizeit verbringt er gerne mit seinen Freunden auf dem Audio-Bolzplatz für einen Ratsch. „Das ist fast wie richtig Fußballspielen“, sagt er. Mit leuchtenden Augen loggen sich die Kinder aus und hoffen aber auch, dass sie in naher Zukunft wieder live im Klassenzimmer anwesend sein dürfen. red

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare