Spatenstich in Nettelkofen

Landkreis Ebersberg wird Fahrrad freundlicher

+
Zum Spatenstich bei Nettelkofen trafen sich (v.li.) Projektleiter Matthias Grasberger vom Staatlichen Bauamt Rosenheim, Bauleiter Michael Ostermaier, Brigitte Keller und Robert Niedergesäß (Landratsamt) sowie Grafings Bürgermeister Christian Bauer.

Spatenstich in Nettelkofen läutet 2,2 Millionen-Projekt für Fuß- und Radweg ein.

Landkreis – Als ein Signal für weitere Projekte, die den Fahrradverkehr im Landkreis sicherer machen sollen, gilt die rund 2,2 Millionen Euro teure Straßensanierung samt Neubau eines Rad- und Fußgängerweges entlang der EBE 8. Die Baumaßnahme beschert den Nettelkofenern einen verkehrsruhigen Sommer. Danach rollte der Verkehr über eine sieben Meter breite Straße. Radfahrer und Fußgänger haben ihren eigenen Weg. Grafing dürfte vom Schwerlastverkehr im Winter wieder befreit sein. 

Der Grundstückserwerb für die Baumaßnahme hatte sich über viele Jahre hingezogen. Erst Finanzmanagerin Brigitte Keller konnte überzeugen. So hatten die Straßenplaner darauf zu achten möglichst wenig in die Natur einzugreifen und den Flächenverbrauch gering zu halten, so Landrat Robert Niedergesäß. 

Einige Anwohner kamen zum Spatenstich. Eine rund 300 Jahre alte und deutlich von einem Blitzschlag gezeichnete Eiche müsse gerettet und künftig umfahren werden. Waltraud Gruber (Grüne) habe zugesichert, „Geht nicht, gibt’s nicht“, erklärte ein Anwohner. In einer der nächsten Sitzungen will Niedergesäß die Planung noch einmal transparent und verständlich machen. Sollte der Eichenbaum fallen, so will die Familie den Stamm einer ehrenvollen Verwendung zuführen. a

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Das Kulturfeuer in Ebersberg brennt ab 1. Juli
Das Kulturfeuer in Ebersberg brennt ab 1. Juli
Kreisklinik Ebersberg: Lösungen für das Schwierige finden
Kreisklinik Ebersberg: Lösungen für das Schwierige finden
Historische Führung durch Vaterstetten
Historische Führung durch Vaterstetten
Beruhigung der Wohngebiete im Grafinger Norden geplant
Beruhigung der Wohngebiete im Grafinger Norden geplant

Kommentare