Spende für Tafelladen Vaterstetten

Claras Einsatz für die Tafel

Clara Wolff (l.) mit ihren Freundinnen Lotta, Jana und Helena
+
Spontane und erfolgreiche Sammelaktion für die Tafel Vaterstetten: Clara Wolff (l.) mit ihren Freundinnen Lotta, Jana und Helena.

Für Clara Wolff (15), Schülerin aus Anzing, stand schnell fest: „Hier setze ich mich ein!“ Sie hatte in einer Zeitung den Spendenaufruf der Nachbarschaftshilfe für deren Tafelladen in Vaterstetten gelesen.

Vaterstetten - „Also habe ich meinen Freundinnen Bescheid gesagt und kurze Zeit später standen wir dann auch schon vorm Supermarkt.“

Die spontane Sammelaktion gelang: „Es war total schön zu sehen, wie viel man erreichen kann, wenn man zusammensteht und wie gern unsere Mitbürger*innen spenden und Gutes tun“, berichtet Clara. „Wir waren wirklich überrascht, dass manche Käufer uns nicht nur einen oder zwei Artikel gespendet haben, sondern halbe Einkaufswägen voll. Es war wirklich ein tolles Gefühl, so helfen zu können.“

Den Aufruf hatte die Nachbarschaftshilfe vor einigen Wochen in die Welt geschickt: Die Regale waren leer und der nächste Ausgabetermin im Tafelladen stand bevor. „Wir baten um Spenden“, berichtet Ressortleiterin Monika Klinger. „Was dann kam, war überwältigend.“ Medien wie das Onlineportal b304.de, die Süddeutsche Zeitung, der lokale Radiosender VaterstettenFM, auch der Fernsehsender münchen.tv veröffentlichten den Aufruf und halfen so dabei, die Regale tatsächlich wieder zu füllen. „Die Spendenbereitschaft war riesig“, so Klinger. „Uns erreichten wie von Claras Sammelaktion so viele haltbare Lebensmittel, auch Geldspenden, dass wir jetzt wieder einige Zeit davon zehren und die vielen Familien und Einzelpersonen, die sich aktuell in Notsituationen befinden, versorgen können. Dafür sagen wir allen ganz herzlichen Dank auch im Namen der Tafel-Gäste.“ red

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Nominierung „Frauen für Moosach“ e. V.
Nominierung „Frauen für Moosach“ e. V.
7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg bei 19,5
7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg bei 19,5

Kommentare