1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Spendenlauf: 1.204 Kilometer, 5.242 Euro

Erstellt:

Von: Christian Schäfer

Kommentare

Spendenlauf Johann Comenius-Schule Grafing
Manch ein Schüler schaffte beim Spendenlauf zwölf Kilometer © privat

Knapp 200 Schüler der Johann-Comenius-Schule in Grafing liefen insgesamt 1.204 Kilometer für den guten Zweck. Der Großteil des Erlöses kommt einem sozialen Projekt in Ecuador zu Gute

Grafing – Mit einem großartigen Ergebnis endete der Spendenlauf der Johann-Comenius-Schule Grafing. Knapp 200 aktive Schülerinnen und Schüler, von den Vorschulkindern aus der SVE bis hin zu den Klassen der Oberstufe, kämpften mit beeindruckendem Einsatz um jeden Kilometer, bis am Ende das Ergebnis feststand: 1204 Kilometer zeigte am Ende die Ergebnistafel.

Jede Klasse hatte im Anschluss an den Lauf ihre Kilometer gezählt und in die Liste eingetragen. Sichtlich stolz zeigten sich Schulleitung und Lehrerschaft über den Einsatz ihrer Schützlinge: „Die Besten konnten ihre Laufkarten vollständig mit Stempeln füllen, was immerhin zwölf gelaufene Kilometer bedeutet,“ berichtet Schulleiter Josef Klinger beeindruckt. „Während der Laufzeit von 9 bis 11 Uhr waren wirklich alle auf den Beinen, es war eine super Stimmung und ein unglaubliches Miteinander!“

Die ganze Schulfamilie half mit, aktiv im Dauerlauf oder auch im flotten Spaziergang. Die größeren Schüler der Schülerfirmen unterstützten die Aktiven mit Getränkestand und Snacks, Eltern feuerten ihre Kinder an. Lehrkräfte und Schüler hatten im Vorfeld die Laufstrecke am Sportplatz und über den Mitterweg gekennzeichnet und die Stempelstationen aufgebaut.

Für jeden gelaufenen Kilometer wurden im Anschluss die vorher vereinbarten Sponsorengelder eingesammelt: jeder Cent zählte bis schließlich die großartige Summe von 5.252,10 Euro feststand.

Die erlaufenen Gelder sollten zum Teil für ein eigenes Projekt der Schule (Bau einer Fahrrad-Garage) verwendet werden. Der Großteil in Höhe von 4.252,10 Euro geht als Spende zugunsten des Casa Hogar de Jesus in Ecuador. Der Elternbeirat der Schule hatte das Projekt vorgeschlagen, über die Pfarrei St. Sebastian in Ebersberg besteht eine direkte Verbindung.

Einen Motivationsschub erhielt die Schulgemeinschaft zu Beginn der Veranstaltung: Pietro Brenner präsentierte in der Turnhalle mit tollen Bildern das Projekt Casa Hogar de Jesus, eine Einrichtung für Straßenkinder. Mit Hilfe der Spendengelder finden dort Kinder und Jugendliche ein Zuhause, erhalten warme Mahlzeiten und können zur Schule gehen. Der Funke der Hilfsbereitschaft ist schnell übergesprungen und schließlich machten alle mit, um diesen Spendenlauf zu einem tollen Schulerlebnis werden zu lassen. „Jeder hatte Spaß, wir konnten alle zum Mitmachen und zum Laufen motivieren und auch noch anderen Menschen helfen, mehr geht nicht,“ so das Resümee der Schulleitung.

Auch interessant

Kommentare