Wanderung des Historischen Vereins Ebersberg

Auf den Spuren alter Salzwege

+
Die Teilnehmer begeben sich auf eine Wanderung um Steinhöring

Der Historische Verein für den Landkreis Ebersberg lädt zu einer Wanderung in Steinhörings Vergangenheit

Steinhöring – Der Halweg, volkstümlich Heuweg, führte einst auch durch Steinhö- ring. Diese Salzstraße war in früheren Tagen eine Handelsverbindung für den Salztransport. Dereinst führte sie von Reichenhall über Steinhöring, Halbing nach Sempt, Ende des 12. Jahrhunderts von Steinhöring über Zorneding nach München.

1630 beispielsweise fuhren mehr als 11.000 Salzfuhrwerke durch Steinhöring, die 116.000 Salzscheiben (je eineinhalb Zentner) geladen hatten. Auf den Spuren dieses „weißen Goldes,“ wie man Salz damals auf Grund seiner wirtschaftlichen Bedeutung auch nannte, biete der Historische Verein für den Landkreis Ebersberg am Samstag, 8. September eine Wanderung um Steinhöring, geführt von Theresia Ranzinger, der Vorsitzenden des Heimatvereins Steinhöring, um in die frühere Zeiten des Salztransportes einzutauchen. Noch heute sind im Gelände um Steinhöring deutlich erkennbare Spuren dieses Handelsweges zu finden. Ortsnamen wie Salzburg, Schrankenschneider oder Halbing sowie verschiedene Flurnamen zeugen davon. 

Die Wanderung beginnt um 14 Uhr und dauert etwa zwei Stunden. Treffpunkt ist am Bahnhof in Steinhöring. Zur Veranstaltung sind alle an Geschichte und Kultur Interessierten eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Auf festes Schuhwerk sollte aber geachtet werden. Bei schlechtem Wetter findet die Wanderung eine Woche später, am Samstag, 15. September statt. Kees

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 90,5
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 90,5
Gymnasiasten zeigen Steinpapier-Projekt
Gymnasiasten zeigen Steinpapier-Projekt

Kommentare