B 15 Neu nicht im Landkreis Ebersberg

Tolle Nachricht an trüben Tagen

+
Atteltal bleibt Natur belassen – Landrat Robert Niedergesäß, Thomas Huber (MdL) und Andreas Lenz (MdB).

Thomas Huber brachte die frohe Kunde aus München mit: die neue B 15, eine wichtige Nord-Süd-Verbindung, wird nicht im Landkreis Ebersberg verlaufen, sondern nach Übereinstimmung mit den Beteiligten ihre neue Trasse nahe an der bestehenden B15 haben.

Grafing – Diese Planung reicht der Freistaat im Februar in Berlin ein und so – nahe am bestehenden Verlauf mit zusätzlichen Ortsumfahrungen – soll die B 15 neu im zu beschließenden Bundesverkehrswegeplan für die Jahre zwischen 2016 bis 2024 unter der Rubrik „vordringlicher Bedarf“ aufgenommen werden. „Ich habe Wort gehalten“, so Thomas Huber Freude strahlend, dass er von Staatssekretär Gerhard Eck aus dem bayerischen Innenministerium Information und Planungen erhalten hatte.Auch Landrat Robert Niedergesäß war erfreut, das seit mehr als 14 Jahren anhängigen Debakel um die neue Straßenführung nunmehr ad Acta legen zu können. Er dankte allen parteiübergreifenden politischen Kräften und der Bevölkerung für ihren tatkräftigen Einsatz, die Attel und das Tal in der naturnahen Form zu erhalten. Diese Bestandsnahe Variante habe auch im Landkreis Rosenheim Zustimmung gefunden.Andreas Lenz hatte sich seinerseits mit den Bundestagesabgeordneten benachbarter anderen Stimmkreisabgeordneten wie Stephan Mayer abgestimmt. Demnach sollte nun zügig die A99 achtspurig errichtet werden, um die angrenzenden Kommunen wie Vaterstetten schnellst möglich zu entlasten.ar

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bürgerbegehren für eine neue Grafinger Stadthalle?
Bürgerbegehren für eine neue Grafinger Stadthalle?

Kommentare