51 Prozent weniger Gäste

Tourismus bricht im ersten Halbjahr im Landkreis Ebersberg ein

Leere Stühle in einem Biergarten
+
Kaum eine andere Branche leidet so unter Corona wie die Gastronomie

Urlaub dahoam war heuer das Motto. Und doch ist im Landkreis Ebersberg die Zahl der Gäste um 51 Prozent eingebrochen

Corona sorgt für Tourismus-Einbruch: Im ersten Halbjahr haben rund 48.200 Gäste den Landkreis Ebersberg besucht – das sind 51 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Übernachtungen sank um 47 Prozent auf etwa 116.000. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit.

Die NGG beruft sich dabei auf Zahlen des Statistischen Landesamtes. „Die Pandemie hat zu einer beispiellosen Krise im heimischen Gastgewerbe geführt. Erst mussten Hotels, Gastwirtschaften, Biergärten und Restaurants über viele Wochen ganz zusperren. Und nach dem Lockdown läuft der Betrieb unter Auflagen nur langsam wieder an“, sagt Tim Lünnemann, Geschäftsführer der NGG-Region München

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
„Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ kommt auch nach Grafing
„Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung“ kommt auch nach Grafing
Kreisbildungswerk Ebersberg kürt Gewinner des Fotowettbewerbs
Kreisbildungswerk Ebersberg kürt Gewinner des Fotowettbewerbs

Kommentare