Neues vom EHC Klostersee

Trainer Doug Irwin geht nach der Saison

+
Trainer Doug Irwin, der in den letzten Tagen entschieden hat, seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim EHC Klostersee nach vier Jahren nicht zu verlängern.

Fast die doppelte Schlagzahl als im „normalen“ Spielbetrieb war in der Oberliga Süd zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag zu absolvieren.

Grafing – Der EHC Klostersee hat sich dabei innerhalb von gut einer Woche mit drei Siegen bei nur einer Niederlage auf den sechsten Platz nach vorne gearbeitet und seine Chancen auf das Erreichen der Playoffs weiter verbessert. Die Derbys gegen die Erding Gladiators wurden mit 4:1 und 5:2 gewonnen, gegen die Bayreuth Tigers gab es daheim einen 4:2-Sieg und auswärts nach ebenso enger Partie ein 1:3. „Wir haben wichtige Punkte geholt und unsere Position gefestigt. Aber durch sind wir noch lange nicht, wir müssen in den nächsten Wochen ebenso konzentriert weitermachen“, mahnte EHC-Trainer Doug Irwin weiter höchste Aufmerksamkeit an. Schließlich stehen am Freitag auswärts bei Deggendorf Fire (Spielbeginn 20 Uhr) und am Sonntag im Grafinger Eisstadion gegen die Tölzer Löwen (17.30 Uhr) schon die nächsten wichtigen Partien gegen ebenfalls in den Positionskampf verwickelte Gegner an.Bei der ersten Personalentscheidung hinsichtlich der nächsten Eishockey-Saison 2014/15 am vergangenen Wochenende spielte der Eishockeylehrer der Rot-Weißen die Hauptrolle. Der Entschluss wurde nicht durch die EHC-Klubführung gefasst, sondern durch Irwin selbst, der die Verantwortlichen der Rot-Weißen wissen ließ, dass er seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird.„Doug hat uns mitgeteilt, dass er sich nach vier Jahren beim EHC einer neuen beruflichen Herausforderung stellen möchte“, gab EHC-Präsident Alexander Stolberg am zurückliegenden Wochenende bekannt. Man akzeptiere die Entscheidung des Coaches und bedauere sie zugleich. „Nach dieser Zeit ist auch klar, dass er mit dem EHC nicht mehr erreichen kann. Wir waren einmal sensationell im Finale, haben jedes Jahr die Playoffs erreicht und es wurden viele Eigengewächse im Team integriert“, zeigte der Klosterseer Klubchef Verständnis für seinen obersten sportlich Verantwortlichen. „Für meine Frau Sabine und mich war und ist es noch immer eine sehr schöne Zeit hier. Wir wurden sehr gut aufgenommen , die Zusammenarbeit war optimal und sportlich haben wir zusammen etwas erreicht. Aber ich brauche nun eine neue Herausforderung“, bestätigte Irwin seinen Entschluss. Ein definitives Angebot habe er derzeit nicht vorliegen.tim

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 99,5
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 99,5
Stiftung Eliteförderung vergibt Preise
Stiftung Eliteförderung vergibt Preise

Kommentare