Aus der Grundschule Steinhöring

Zirkus in der Schule

+

Über eine Woche erarbeiteten die Schüler der Grundschule Steinhöring ein Zirkusprogramm

Steinhöring – Es war den Kindern anzusehen, mit welcher Freude sie bei der Sache waren. Eine Woche lang hatten die Schüler der Grundschule Steinhöring sowie Kinder der beiden Partnerklassen aus der Korbinianschule gemeinsam mit Zirkuspädagogen auf eine Zirkusaufführung an der Schule hingearbeitet. Eine Woche lang wurde geprobt und experimentiert. 

Zum Schulsommerfest durfte man in der Turnhalle schließlich vor großem Publikum auftreten. Eine Manege samt Bühnenvorhang war aufgebaut. Aus dem roten Vorhang heraus hatten die Kinder ihre Auftritte. Da gab´s Clowns, Jongleure, Zauberer und jede Menge artverwandte Artisten. Ringe oder Teller wurden balanciert, eine Show mit Flower Sticks vorgeführt, clowneske Szenen gespielt. Alles war gekonnt mit Zirkusmusik unterlegt. Die Schlagzeugkinder samt dem Jungen am Gong unterstützen den live spielenden Drummer ganz wunderbar. Auch ein Akkordeon war mit von der Partie. Und überall glitzerte es. 

Die jungen Artisten durften maßgeschneiderte Zirkuskostüme anziehen. Natürlich hatten die Clowns rote Nasen. Und bei den Zauberern wurde kräftig Bühnennebel versprüht. Das Publikum war von der Show begeistert und danke es mit kräftigem Applaus. Erstaunlich, wie die Kinder in einer Woche ein derart komplettes, einstündiges Programm auf die Beine stellen können. Sie haben ihre Sache sehr gut gemacht. Die zirkuspädagogische Arbeit des TOUSSINI-circus mobile hat ihnen offensichtlich großen Spaß gemacht. Nebenbei haben sie dabei auch so einiges gelernt. Das Zirkusprojekt an Steinhörings Grundschule wäre allerdings ohne finanzielle Unterstützung der Gemeinde nicht möglich gewesen. Und so dankte Schulleiterin Barbara Mäusl in ihrer kurzen Ansprache vor der Aufführung den im Publikum sitzenden Bürgermeister Steinhörings, Alois Hofstetter, ganz herzlich.Kees

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!

Kommentare