1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Verkauf und Hobbykunst – ein willkommenes Duo

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Am Kathreinmarkt wurde neben dem Maibaum auch gegrillt. Doch der Samstag lief noch eher mau, die Besucherzahlen betreffend. © Foto: osw

Veranstalter zeigen sich zufrieden nach Kirchseeoner Hobbykünstlermarkt und Kathreinmarkt

Kirchseeon – Der Männerchor Kirchseeon machte am ausklingenden Hobbykünstlermarkt einen zufriedenen Eindruck: „Vier Probesänger haben wir nun zusätzlich freute sich Peter Seitz, der sich gemeinsam mit Chorleiter Michael Riedel am Stand um Nachwuchs für die Gesangstruppe bemühte. Wer sich dort melden möchte, unter anderem über www.maennerchor-kirchseeon.de

Dies war eine von vielen Erfolgsmeldungen zum Marktgeschehen in der ATSV-Halle. So freute sich Hobbyimker Alexander Höpler über guten Umsatz seiner selbstgemachten Honigsorten. Bemerkenswert auch das Fazit von Renate Faltermayer, die aus Markt Schwaben gekommen war, um ihre Textilienvarianten, wie etwa Verzierungstücher für Fläschen mit Hochprozentigem, zu präsentieren. Es war nach vielen Jahren ihr erfolgreiches Comeback und sie war sehr glücklich, dass ihre Anmeldung zur Teilnahme positiv aufgenommen wurde, ebenso wie ihre künstlerischen Arbeiten; und sie freut sich schon auf nächstes Jahr. Im ersten Stock hatte das Heimatkundemuseum mit seiner neuen Ausstellung (seit Oktober) geöffnet. 

Walter Scheinost vom Museumsteam fasste die beiden Öffnungstage, besonders aber den Sonntag, 25. November, so zusammen: „Wir wurden überrannt – im positiven Sinne.“ Noch zwei Jahre lang soll die Ausstellung in dieser Form zu sehen sein, so sein Ausblick. Oben auf dem Marktplatz war am zwar etwas schmuddeligen, aber schneefreien Sonntag auch richtig gut was los. Besonders am Glühweinstand herrschte Andrang und ausgelassenen Stimmung. Peter Heithausen von „Rainbow-Optik“ befand, dass es heuer besser lief als vergangenes Jahr. Und mehr Familien schlenderten seiner Meinung nach über den Kathreinmarkt. 

Das Angebot an den Verkaufsständen umfasste unter anderem Handtaschen und wintertaugliche Kleidungsstücke, Pfannensets, Imbissbuden oder Markisen; ergänzt durch die geöffneten Geschäfte am Standort. Die Kombination aus Verkaufs- und Künstlermarkt scheint gut zu funktionieren, denn der Weg zwischen Marktplatz und ATSV-Halle war regelmäßig gut frequentiert. „Wir kommen sehr gerne, denn bummeln und einkaufen macht Spaß. Dann die vielen verschiedenen Sachen und selber gemachten Kunststücke bei den Hobbykünstlern, da kann man immer wieder staunen“, so eine Frau mit ihrer elfjährigen Tochter. Kirchseeons Klimamanagerin Melanie Fuchs zeigte sich an ihrem Infostand mit der Resonanz sehr zufrieden – eine erfolgreiche Premiere beim Hobbykünstlermarkt. osw

Auch interessant

Kommentare