Jahresrückblick Kirchseeon

Vorausschau mit Rückblick

+
Immer im Takt: Die Marktkapelle Kirchseeon.

Kirchseeon war beim Neujahrsempfang diesmal sehr jugendlich ausgerichtet, denn die Gemeinde darf stolz sein auf starken Nachwuchs. Weil das offizielle Programm durchaus viel Zeit beanspruchte, waren die Gäste und das zu erwartende Büffet durchaus auf die Probe gestellt.

Kirchseeon – „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt...“, so gab Bürgermeister Udo Ockel die Devise nicht nur für 2014 in seiner Rede zum Besten. Er verwies damit auf Gutes und Schlechtes in der Zukunft, aber auch in der Vergangenheit. Bezüglich der Gemeinde Kirchseeon hatte er hierbei einen jahrelangen Rückblick vorbereitet. Vorbereitet war gleichzeitig ein feines Büffet, das aber freilich erst nach den Festworten und den zahlreichen Ehrungen/Auszeichnungen (Bericht folgt) genutzt werden sollte. Geflügelspießchen in Sahnesauce, eine gemischte Käseauswahl mit Weintrauben und Radieserl, gebratenes Gemüse fein würzig mariniert, Quiche Lorraine oder vor allem eine leckere Currywurst in kleinen Scheiben vorgeschnitten, warteten auf die geladenen Gäste. Um die 200 waren anwesend. Sie konnten sich während des offiziellen Teils in der ATSV-Halle immerhin schon einmal an den kostenlosen Getränken gütlich halten – anders als etwa in Zorneding (Bericht folgt) am nächsten Abend. Vor dem Festschmaus zeigte sich der Gastgeber sehr leidenschaftlich im Lob für Ehrenamtliche. Die würdigte er am Ende seiner Ansprache ganz besonders. Das lag ihm sichtbar neben all der jungen, erfolgreichen Sportler oder alteingesessenen Geschäftsleute wie etwa die Familie Urgibl oder das Autohaus Wagner am Herzen. Bei den durchaus emotionalen Inhalten war es immer angebracht, dass die örtliche Marktkappelle mit ihren Einsätzen für ein wenig Entspannung sorgte. Weil es Ockels mittlerweile 12. Jahresempfang war, blickte er zurück bis auf 2002. Die evangelische Kirche wurde damals 40 Jahre alt. Zwei Jahre später gab es den Zuschlag für das hiesige Gymnasium, welches dann 2008 eingeweiht wurde, in 2011 wurde dort der Tag der Briefmarke veranstaltet. Im vergangenen Jahr war die Windkraft ein beherrschendes Thema – sie wird mit ihren nötigen Anlagen wohl in Kirchseeon nicht stattfinden. Nach unter anderen diesen Rückblicken wurde dann die Currywurst frei gegeben. Und der Andrang war beträchtlich...osw

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Norbert Probul will Moosachs neuer Bürgermeister werden
Norbert Probul will Moosachs neuer Bürgermeister werden
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 99,5
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 99,5
Stiftung Eliteförderung vergibt Preise
Stiftung Eliteförderung vergibt Preise

Kommentare