Aus Hydranten abgezapft

Wasserdiebstahl in Steinhöring

Wasserzähler in Steinhöring in Bezug auf Wasserabweigen
+
Wasser aus Hydranten abzuzweigen ist keine Bagatelle, sondern stellt einen Straftatbestand da

Immer wieder wird aus Steinhörings Hydranten illegal Trinkwasser abgezapft - und das seit Jahren. Das ist keine Bagatelle, sondern eine Straftat

Um wie viel Wasser es sich handelt, könne man nicht genau sagen, erklärt Steinhörings Geschäftsführerin Kerstin Schönfelder, schließlich gibt es an Hydranten keine Zähler. Sicher aber ist, dass in den letzten Jahren immer wieder einfach so Wasser aus Hydranten entnommen wird, entweder mit Schläuchen oder mit so genannten Standrohren. „Das ist nicht erlaubt,“ erklärt Schönfelder klar. Darüber Auskunft geben, an welchen Stellen dies vorkommt, möchte die Verwaltung nicht, denn das wäre eine Datenschutzverletzung. Man möchte auch niemanden öffentlich denunzieren.

„Es gibt aber immer wieder Fälle, verteilt auf dem ganzen Gemeindegebiet.“ Und das seit Jahren. „Wir möchten darauf hinweisen, dass Entnahmen von Trinkwasser aus dem Öffentlichen Wasserverteilungsnetz illegal sind und Straftatbestände darstellen,“ so Steinhörings Bürgermeisterin Martina Lietsch. „Hier ist insbesondere die Gefahr der Verschmutzung des Trinkwassers durch unzulässige Standrohre zu nennen. Auch das ungesicherte Aufstellen von Standrohren im öffentlichen Verkehrsraum birgt eine Gefahr und ist verboten.“ Im örtlichen Gemeindeblatt hat man nun dazu einen Meldung veröffentlicht, um die Bevölkerung, vor allem aber diejenigen, die das tun zu sensibilisieren. „Die Gemeinde Steinhöring behält sich rechtliche Schritte vor und wird gegen illegale Trinkwasserentnahmen konsequent vorgehen,“ heißt es dort. Wer Wasser aus Hydranten benötigt, muss das bei der Gemeindeverwaltung anmelden.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Sozialpsychiatrischer Beratungsdienst Ebersberg feiert Jubiläum
Sozialpsychiatrischer Beratungsdienst Ebersberg feiert Jubiläum

Kommentare