„Am Schönblick Grafing“

Wohnen am Schönblick

Am Hang über den Dächer Grafings liegt der Ortsteil Schönblick.
+
Am Hang über den Dächer Grafings liegt der Ortsteil Schönblick.

Der Name „Am Schönblick“ beschreibt den Grafinger Ortsteil äußerst treffen; idyllisch am Hang gelegen und von der Topographie her nicht mit dem im Standkern entstehenden Geschosswohnungsbau zu bebauen. 

Grafing - Daher sollen weitere Einfamilienhäuser entstehen. Der Bauausschuss der Stadt Grafing hatte 99 Seiten zu diesem Tagesordnungspunkt zu bearbeiten. In Kürze können die betroffenen Anwohner den Bebauungsplan im Rathaus einsehen. Für diesen ist  der Satzungsbeschluss bis Ende Dezember 2021 zu fassen, denn der Bebauungsplan wurde im beschleunigten Verfahren zur Innenentwicklung am Ortsrand aufgestellt.

Die zusätzliche Bebauung zur Erweiterung des Ortbereiches wurden erstmals im Werk- und Umweltausschuss 2018 am nördlichen Siedlungsrand des Ortsteils „Am Schönblick“ erörtert. Seitens der Verwaltung wurde für den Bereich eine verdichtete Einzelhausbebauung - Einfamilienhäuser, Doppelhäuser, Dreispänner als geeignet vorgeschlagen. Die Topographie macht die Planung nicht einfach, da hier das Gelände teils bis zu 15 Prozent Steigung/Gefälle aufweist. Daher sind die Zufahrtswege „nur begrenzt belastbar“, der „Geschosswohnungen als schlecht vertretbar“ eingestuft.

„Das Planungsziel ist die Entwicklung einer hinsichtlich der vorgefundenen Siedlungscharakteristik und der Erschließungssituation verträglichen und abgestimmten Wohnbebauung“, so die Verwaltung.

Nicht nur die Geschosse sind begrenzt, auch die Errichtung von Überdachungen von Dachterrassen und Flachdächern wurde ausgeschlossen. Erlaubt sind Markisen und einfache Sonnenschirme. Es besteht Solar/PV-Anlagenpflicht. Dies hatte der Stadtrat in einer Grundsatzentscheidung beschlossen. Charakteristisch für das erweitere Baugebiet „Am Schönblick“ ist einen großer Spielbereich. Ausdrücklich wurde versichert, dass hier kein Bolzplatz errichtet werden wird.

Einige Anwohner hatten erhebliche Einwendungen gegen den Bebauungsplan. Teilweise ähnelten die Einwendungen, mussten dennoch öffentlich und getrennt voneinander beschlossen werden, was die Sitzung erheblich in die Länge zog.

Die Einwendungen reichten von mehr Abstand zur bereits bestehenden Bebauung bis hin zur Forderung nach einer besseren Erschließung. Doch wurde diesen Anliegen im Werk- und Umweltausschuss nicht entsprochen. Details der Planung sind in einigen Wochen im Rathaus einzusehen. ar

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
Bauchwand- und Leistenbrüche nicht unterschätzen!
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 112
7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ebersberg bei 112

Kommentare