1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Ebersberg

Medaillenflut zum Jahreswechsel

Erstellt:

Kommentare

null

Trachtiger als etwa in Vaterstetten waren die Gäste beim Zornedinger Neujahrsempfang gekommen. Manche auch in feinem Zwirn, besonders die zu Ehrenden, die sich über prächtige Medaillen freuen konnten.

Selbst eine - von der Einwohnerzahl betrachtet – so übersichtliche Gemeinde wie Zorneding kann stolz darauf sein, unter Ihren Ansässigen dauerhaft Bemühte und Engagierte zu haben. Bürgermeister Piet Mayr hatte extra seine Amtskette übergeworfen, um der Ehrung verdienter Bürgerinnen und Bürger den festlichen Rahmen zu verleihen. Er verzichtete diesmal auf „Ladies first“ und begann bei den Männern: Anton Röhrmoser und Franz Neumann eröffneten den Reigen. Sie hätten im Stillen gewirkt, jedoch mit großer Außenwirkung. Für 50 Jahre Mitgliedschaft beim Roten Kreuz wurden sie von diesem 2012 bereits ausgezeichnet. Mayr ehrte sie nun im Martinstadl für ihren starken Einsatz bei der Rotkreuzbereitschaft, für ihre Schulungen und unermüdliche Wachdienste. Ein Raunen, gefolgt von ehrlichem Applaus, erhob sich bei der Verleihung der Großen, silbernen Verdienstnadel der Gemeinde Zorneding an Gisela Voran. Die hatte sie sich für ihr beeindruckendes Engagement für die evangelische Kirchengemeinde verdient: Intensive Seniorenarbeit, Kindergottesdienstarbeit oder der ökumenische Frauengesprächskreis. Ulrich Wolf war 23 Jahre lang Vorsitzender und Ansprechpartner bei der „Krieger- und Reservisten-Kameradschaft Zorneding“. Jahrelang habe er u.a. die Tradition durch Aufstellung der Ehrenwachen zum Volkstrauertag in Zorneding, Pöring und Egmating gepflegt. Auch er bekam die große Verdienstmedaille in Silber. Für sein Engagement beim Tennisclub TCZ Zorneding wurde Werner Gössler auf die „Ehrenbühne“ gebeten: Er war Gründer (1975 gemeinsam mit zwölf Mitstreitern), Kassenwart und später neun Jahre lang Vorstand. Außerdem war er am Aufbau der Zornedinger Tafel (ab 2003) maßgeblich beteiligt. 2004 bis Ende 2011 stand er selbiger auch vor. Er durfte ebenfalls die Silbermedaille entgegen nehmen. Ein weiterer Tennis-Veteran ist Dr. Hans Friedrich. 38 Jahr lang war er beim TCZ aktiv, darunter 20 Jahre (1992 bis 2012) erster Vorstand. Der Verein sei laut Mayr ein Aushängeschild im Landkreis, auch wegen der hervorragenden Kinder- und Jugendarbeit. Friedrich habe sich in seiner knapp bemessenen Freizeit auch bei Renovierungsarbeiten im Club selbst eingebracht. Sparsamkeit und Disziplin hätten den Verein so hervorragend aufgestellt. Das Ehrenmitglied des TCZ bekam vom Bürgermeister die goldene (!) Verdienstmedaille. Noch eine Steigerung gab es dann, als Alfred Wall zum Redner gebeten wurde. Er sollte die Große Verdienstmedaille der Gemeinde in Gold erhalten: Wall ist seit 1980 Mitglied im TSV Zorneding, führte den größten örtlichen Verein (1350 Mitglieder) 20 Jahre lang bis einschließlich 2012 als Vorsitzender. Für sein Engagement wurde der heutige Ehrenvorsitzende ausgezeichnet. Die Medaille ist sicher etwas Besonderes, doch Walls wirklicher Lebenstraum werde sich in diesem Jahr endlich erfüllen, so Mayr: Der Bau der neuen Sporthalle; auch dafür gab es anhaltenden Applaus.

Auch interessant

Kommentare