Jugendzentrum Zorneding

Wie geht es mit dem JUZ in Zorneding weiter?

+
Erfreulich: wie es mit dem JUZ weitergeht, interessiert Menschen jeder Generation, wie man im Café am Herzogplatz sehen konnte.

Wer soll die Aufsicht übernehmen, wann kann es wieder öffnen? Die Zukunft des Jugendzentrums beschäftigt die Zornedinger

Zorneding – „Innen drin fühl ich mich nicht sowohl, wenn ich im JUZ bin. Das sollte man besser herrichten.“ Moritz Dietz kann diesem Wunsch eines jungen Mädchens nur zustimmen: „Ein ganz wichtiger Punkt dafür“, bedankt sich Zornedings Jugendsprecher für diesen Beitrag. Sie hatte die Hemmschwelle überwunden beim offenen Treffen zum Thema „Jugendarbeit/Jugendzentrum (JUZ)“ im Cafe am Herzogplatz. 

Und „Hemmschwelle“ war immer wieder ein Stichwort, wenn Organisator Dietz (Gemeinderat Grüne) auf das JUZ, das bis dato noch geschlossen ist, aber laut jüngstem Konsens im Gemeinderat bald wieder seine Pforten öffnen soll, auf den Zugang und Betreuung vor Ort zu sprechen kommt. Er wünscht sich einen Jugendpfleger und die Zusammenarbeit der Vereine - Förderveren und Jüngste Kultur - wenn es um die Organisation im JUZ gehen soll. Partys und Geburtstagsfeiern, dafür kann der Jugendtreff wieder zur Verfügung stehen. 

Ebenso - und das eigentlich als Schwerpunkt - ist ein offener Treff mit „niederschwelligem“ Betrieb angestrebt. Sozialarbeit durch Fachleute könnte durchaus von der Caritas gestellt werden, von der ein von allen Seiten begrüßenswertes Konzept vorliegt, welches in der kommenden Gemeinderatssitzung präsentiert werden soll. Ob Jugendpfleger oder nicht, da scheiden sich die Geister - zu hören am Abend im voll besetzten Cafe, bei dem alle Bürgemeisterkandidaten anwesend waren. Eltern als Aufsichtspersonen im JUZ? Ein Jugendlicher sieht darin nicht die optimale Lösung. Und Dietz gibt ihm schmunzelnd recht: Denn ob er unbedingt als Heranwachsender Eltern an der Eingangstür - womöglich sogar die eigenen - an einem geselligen Abend mit der Clique sehen möchte...? Dass eher Jugendliche ab 18 Jahren die Aufsicht übernehmen sollten, dürfte die Mehrheit befürworten. Wann die Wiedereröffnung stattfinden wird, das steht noch in den Sternen. Ebenso die Lösung: Neuer Jugendpfleger oder nicht. Aber: Nach langer Zeit der Stagnation ist die Jugend der Gemeinde wieder voll im Visier. osw

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Raser in Vaterstetten gestellt - 80 km/h zu schnell unterwegs
Raser in Vaterstetten gestellt - 80 km/h zu schnell unterwegs
Hallo verlost die vhs Vortragskarte
Hallo verlost die vhs Vortragskarte
Grafings Schulden steigen
Grafings Schulden steigen
Landkreis Ebersberg: LSVB wirbt um engagierte Senioren
Landkreis Ebersberg: LSVB wirbt um engagierte Senioren

Kommentare