1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Aikido-Lehrgang in Erding

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Aikido ist eine friedfertige Kampfkunst, die viel Wert auf defensive und möglichst gewaltfreie Handlungen legt.	Foto: ha
Aikido ist eine friedfertige Kampfkunst, die viel Wert auf defensive und möglichst gewaltfreie Handlungen legt. Foto: ha

Erding

– Seit einem knappen Jahr trainiert eine bunt gemischte Gruppe des TSV Erding (Abteilung Karate/Aikido) in Erding. Letzten Samstag fand dann der erste Aikido-Lehrgang statt. Unter der Leitung von Tom Löwecke und Geli Weißbacher (beide 3. Dan) kamen Sportler aus Erding, Freising und Augsburg zusammen, um sich intensiv mit den Grundlagen zu beschäftigen. „Klasse – Basics findet man eher selten auf Lehrgängen, sollte man aber wirklich viel öfter trainieren“, so Jürgen Kern (1. Dan) aus Augsburg. Aikido ist eine betont defensive Kampfkunst. Zusammen mit dem Partner wird der simulierte Angriff aufgenommen, die Energie umgeleitet und meist über harmonische Kreisbahnen kontrolliert auf den Partner zurückgeführt. Ziel ist es, einen Angriff zu neutralisieren – ohne den Angreifer zu verletzen, im Idealfall sogar, ohne ihm weh zu tun. Dabei wird gerade am Anfang sehr viel Wert auf sicheres Fallen gelegt. Die Körpertechniken finden dann ihre Ergänzung in Übungen mit Stock und Holzschwert. So kamen im Lehrgang auch die Waffen nicht zu kurz und neben den Grundlagen wurde auch eine Jo-Kata (feste Übungsabfolge mit dem Stock) eingeübt. „Erstaunlich, wie schwer so ein bisschen Holz nach einer Stunde wird“, so die verbreitete Erkenntnis gerade der Erdinger, die bis dato noch keine großen Erfahrungen im Waffentraining sammeln konnten. Wer Interesse an Aikido hat findet weitere Informationen unter www.aikido-erding.de. Ein Schnuppertraining ist jederzeit möglich, bitte vorher kurz anmelden. ha

Auch interessant

Kommentare