1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Alles eine Frage des Geschmacks

Erstellt:

Kommentare

null
Schulleiter Dieter Link (vorne, M.) ist stolz auf Claudia Müller (rechts neben ihm), die sich als Tagessiegerin durchsetzen konnte. © Brückner

Der Warenkorb enthielt das Gleiche, doch die zehn Köche, die zur Abschlussprüfung antraten, bereiteten unterschiedlichste Gerichte zu.

Erding – Entenbrust, Sellerie, Feldsalat, Rehkeule, Champignons, Preiselbeeren, Quitten, Rosenkohl, Quark, Himbeeren und Orangen durften verwendet werden. Knapp 50 Personen waren der Einladung der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern gefolgt und ließen sich im Gastrozentrum Erding köstliche Kostproben servieren. Ob zu Waldorfsalat, Püree oder Julienne verarbeitet, kombiniert mit den übrigen Vorspeisenzutaten, die Entenbrust durfte auf den Tellern nicht fehlen. Freilich, auf einigen war sie etwas zu durchgebraten, aber die Köche hatten auch Prüfungsangst und Stress.Fantasievoll war trotzdem, was serviert wurde. Die einen bereiteten aus der RehkeuleRagout, die anderen Goulasch und wieder andere füllten sie. Für jeweils vier bis fünf Personen musste jeder einzelne Koch ein Menü zubereiten, das in einem Dessert mit Quark in verschiedenen Variationen gipfelte. Dazu gab es passenden weißen und roten Wein.Auch die Fachkräfte im Gastgewerbe, Restaurant- und Hotelfachleute stellten ihr Können unter den gestrengen Augen von Maria Bäumel und Nicole Erl unter Beweis. Gewertet wurden unter anderem die Dekoration, das Schreiben der Menükarten und der Service.Hier konnte sich Claudia Müller, die im Kempinski-Hotel am Flughafen arbeitet, als Tagessiegerin durchsetzen, obwohl es bei der Entscheidung um Viertelpunkte ging. Sie will noch ein Jahr als Assistent Chief Stewart bei Kempinski bleiben und danach vielleicht ins Ausland gehen.Die beiden Küchenmeister Christian Lesker und Norbert Lindlbauer kürten keinen Besten, weil sie keine guten bis sehr guten Ergebnisse auf den Tellern ausmachen konnten. Das habe aber nichts mit der Abschlussprüfung zu tun, denn die habe mehrere Komponenten, so Lesker.Neidvoll habe manch einer auf den Teller des Nachbarn geschielt, doch zur hundertprozentigen Zufriedenheit habe keiner der Teilnehmer gekocht, sagte der Küchenmeister.Den Teilnehmern an der Verkostung im Gastrozentrum Erding hat es jedoch geschmeckt, auch wenn kein absolut perfektes Ergebnis zustande gekommen ist.So war die Mühe nicht komplett vergebens.ab

Auch interessant

Kommentare