1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Atlaslogie nach Walter Landis - warum die Heilmethode aus der Schweiz eigentlich viel bekannter sein müsste. Atlaslogist Thorsten Bischoff klärt auf.

Erstellt:

Kommentare

Thorsten Bischoff erklärt anhand eines Modells die Funktionsweise der Atlaslogie
Die Atlasologie hilft, die Wirbelsäule in die bestmögliche Statik zu bringen. © Thorsten Bischoff

Ein gut funktionierendes Nervensystem setzt eine intakte Wirbelsäule voraus. Schon kleinste Fehlstellungen von Wirbeln, vor allem vom Atlas, können Nervenfunktionen beeinträchtigen. Die Aufgabe der Atlaslogie liegt darin, in sanfter Weise die ganze Wirbelsäule in einer bestmöglichen Statik zu halten und bietet Menschen jeden Alters eine sanfte Alternative, das Wohlbefinden zu erhalten oder zu steigern. 

Zwischen den Wirbelkörpern befindet sich jeweils eine Bandscheibe. Dank ihnen hat die Wirbelsäule ihre Beweglichkeit. Hinter der Bandscheibe verlässt jeweils ein Spinalnervenpaar die Wirbelsäule. Bei einer Wirbelverschiebung können diese Nerven zwischen den Wirbeln eingeengt werden und die unterschiedlichsten Beschwerden verursachen.

Die obersten beiden Wirbel unterscheiden sich deutlich von den anderen. So finden wir zwischen dem Schädel und Atlas, wie auch zwischen Atlas und Axis anstelle einer Bandscheibe Gelenksflächen. Diesen verdanken wir die Beweglichkeit des Kopfes. Gerade aber, weil keine Bandscheibe da ist, sind die ersten Halswirbel sehr empfindlich und anfällig auf Verschiebungen.

Wie werden Fehlstellungen erkannt?

Eine Frau am Schreibtisch mit Rückenschmerzen
Ein dezentrierter Atlas kann häufig auch die Ursache für Rückenprobleme sein © Andriy Popov

Wie erkennt der Atlaslogist dass die Wirbelsäule aus der Statik geraten ist? Ein Beckenschiefstand, sichtbar an einem kürzeren Bein zeigt an, dass die Wirbelsäule aus dem Lot ist. In diesem Fall hat jeder Wirbel eine leichte Fehllage eingenommen. Dadurch erhalten auch die Bandscheiben eine ungleichmässige Belastung. Durch Tasten wird die Fehlstellung des Atlas festgestellt. Das geschieht mit den beiden Mittelfingern an den seitlichen Fortsätzen des Atlas.

Behandlung

Ein Atlaslogist, der mit beiden Mittelfingern auf eine Wirbelsäule deutet
Behandlung in der Atlaslogie © Thorsten Bischoff

Der Atlas wird durch das Adjustment (ein energetischer Impuls) zentriert. Der Atlaslogist berührt mit den beiden Mittelfingern die seitlichen Fortsätze des Atlas. Dabei wird der Atlas energetisch in Schwingung gesetzt. So kann sich der Atlas selber in eine möglichst optimale Lage zurückschwingen. Diese Schwingung wird vom Atlaslogisten oft als leichte Bewegung wahrgenommen. Feinfühlige Klienten vermögen dieses „in Schwingung kommen“ ebenfalls zu spüren. Diese Schwingung geht über die Wirbelsäule bis zu den Lendenwirbeln und zum Kreuzbein. So erhält das Becken ebenfalls die Möglichkeit sich auszurichten. Ein allfälliger Beckenschiefstand kann sich auf diese Weise aufheben. Das heißt letztendlich, dass die Beine wieder gleichlang sind. In der Regel kann man nach den ersten zwei Therapiestunden sagen, ob man bei der Atlaslogie richtig aufgehoben ist. Hierüber klärt Sie jeder Atlaslogist im Erstgespräch gerne auf.

Verwechslungsgefahr

Atlaslogie ist eine sanfte, energetische Methode. Der Atlas wird ohne Hilfsmittel und Apparate in Schwingung gebracht und so zentriert. Bitte seien Sie vorsichtig, bei Methoden, die am Atlas manipulieren, oder gar mit Geräten arbeiten. Es gibt Therapeuten, die behaupten, nach einer Konsultation bleibe der Atlas für immer gerade. Das ist nicht möglich, da die Muskulatur einige Wochen benötigt, bis sie sich der neuen Situation angepasst hat. Bei Unsicherheiten wenden Sie sich an das Sekretariat des Schweizerischen Verbandes für Atlaslogie.

Kontakt

Sollten Sie selbst an Beschwerden, wie zum Beispiel an Störungen des Bewegungsapparates, Kopfweh, Schwindel, Migräne oder der Dysfunktion eines Organs leiden, können Sie ganz einfach Kontakt zu Thorsten Bischoff aufnehmen. Er gibt Ihnen gerne Auskunft darüber, was Sie bei Ihren Beschwerden von der Atlaslogie erwarten dürfen. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Facebookseite „Institut für Atlaslogie“. Termine gibt es nach Vereinbarung und auf Wunsch auch an individuellen Behandlungsorten. Für alle Sitzungen oder Anfragen melden Sie sich bitte telefonisch unter 0 172 / 73 01 476 oder per Mail an bischoffthor@aol.com

Auch interessant

Kommentare