Ein Herz für Bienen

Beedabei auch in Dorfen

+
Azubi Julian Bauer bepflanzt die Balkonkästen gerne mit Bienenfutter.

Bienenfutter im Balkonkasten schaffen - Dorfens Gärtnermeister Robert Gauster ist bei der deutschlandweiten Aktion aktiv dabei

Dorfen – Beedabei ist ein Kunstprojekt, dass sich an alle richtet, die den Kleinsten in den Städten helfen wollen, denn sie kämpfen ums Überleben. Was Bienen als erstes aufrichtet, ist eine vernünftige Ernährung. Deshalb wurde am vergangenen Montag am Nürnberger Hauptmarkt die Aktion Beedabei mit einem Kunstwerk gestartet. Es bestand aus über 200 wieder erkennbaren, gelben Balkonkästen mit Emblem, bepflanzt von regionalen Gärtnereien mit Bienenfutter. Zudem wurden einige Bienenfutterstellen eingerichtet. 

Auch Dorfens Gärtnermeister Robert Gauster hat sich dem deutschlandweiten Projekt zur Rettung der Bienen angeschlossen. Die Regionalgärtner, zu denen er auch zählt, wurden als Partner gewonnen, erklärt er. „Deshalb sind auch wir dabei, obwohl wir relativ weit von Nürnberg weg sind.Wir wollen die Menschen auch medienwirksam sensibilisieren, in ihren Balkonkästen Bienenpflanzen einzusetzen.“ Gauster und sein Lehrling Julian Bauer aus Unterhofkirchen haben beispielweise kleines Fettblatt Bacopa oder den Ziersalbei frecher Michel, die Pflanze des Jahres in die knallgelben Balkonkästen gepflanzt, die im Fachgeschäft zu sehen, aber auch zu kaufen sind. Bei den ausgewählten Blühern können die Bienen „den Nektar aufnehmen. Das ist bei anderen Pflanzen oft wegen der Blütenblätter nicht möglich“, sagt der 18-Jährige. Sein Chef fügt an: „Wir geben gerne Anregungen. Ganz viele Pflanzen gibt es ja schon seit Jahrzehnten und wir sind schon immer bienenfreundlich gewesen“. Auch Gänseblümchen oder Kapkörbchen sind ideal. Wer seinen Blumenkasten nicht selber bepflanzen mag, der kann in der Gärtner Gauster in der Isener Straße 5 in Dorfen einen fertigen kaufen.  - til

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Frau aus Erding greift Polizei mit Hammer an
Frau aus Erding greift Polizei mit Hammer an

Kommentare