Hobby-Imkern mit Gleichgesinnten

Bienenfreunde Erding: Mitgliederzahl seit der Gründung 2018 verfünffacht

+
Mitgliederzuwachs bei den Erdinger Bienenfreunden (v.li.) Irene Drexl (Öffentlichkeitsarbeit), Raimar Dresch (Kassier), Petra Preußer (Mitglied Nr. 99), Iris Preußer (Mitglied 100) und Michael Streng (1. Vorstand)

Erding – Sie imkern zusammen und haben auch ihren Mitgliedsantrag für die Bienenfreunde zusammen ausgefüllt: Petra (44) und Iris (42) Preußer verschaffen dem Verein durch ihren Beitritt eine dreistellige Mitgliederzahl. „Per Losentscheid hat nun Iris die Mitgliedsnummer 100 bekommen“, erklärt Vorstand Michael Streng, der sich über den starken Anstieg der Bienenfreude freut. Zum Imkern sind die beiden Schwestern über Vereinsmitglied Hans Luber gekommen, der regelmäßig Imkerkurse bei der VHS Erding anbot. 

„Wir haben unseren Honig immer bei Frau Schraufstetter in Reichenkirchen geholt, dort durften wir schon mal am Bienenstand schnuppern“, erzählt Petra Preußer. Mit zwei Ablegern von Hans Luber starteten die Schwestern nach dem Einsteigerkurs 2013 in die eigene Imkerei, zunächst im Garten von Iris in Berglern. Mittlerweile bewirtschaften die Schwestern zusammen 15 Bienenvölker, die in Berglern und in Langengeisling (bei Petra) untergebracht sind. Begleitet wurden sie dabei von Hans Luber als Paten, dem sie alles zu verdanken hätten, wie die Schwestern dankbar erzählen. Er habe ihnen auch von dem äußerst aktiven Verein der Bienenfreunde erzählt, woraufhin sie dort diverse Vorträge und Veranstaltungen besucht hätten. Nun haben sich die beiden Hobbyimkerinnen zum Beitritt entschlossen. Petra Preußer, Bauingenieurin bei der Stadt München, mag dabei den Kontakt und Austausch mit Gleichgesinnten. Ihre Schwester Iris, Verwaltungsfachwirtin beim gleichen Arbeitgeber, sagt: „Ein Verein lebt doch durch seine Mitglieder, wir wollen den Verein auch unterstützen“. 

Vorstand Michael Streng (52) ist begeistert über den rasanten Zuwachs und sieht mehrere Gründe. „Beigetragen hat sicher der Volksentscheid zur Rettung der Bienen, der das Thema Bienen und Imkern ins Bewusstsein der Menschen geholt hat. Doch unser Verein ist auch sehr aktiv, macht laufend kostenlose Schulungen und Vorträge und nutzt dazu auch die neuen Medien“, erklärt der selbstständige Unternehmensberater, der selbst im 7. Jahr imkert. Der Zweck des Vereins sei eine gute Ausbildung für Anfänger zu bieten, aber auch interessante Themen für erfahrene Imker. Während der Coronazeit wurden drei Online-Schulungen angeboten, denen teils über 100 Zuschauer folgten. Auch für den kommenden Herbst sei ein Online-Seminar mit Dr. Pia Aumeier, einer Imker-Koryphäe, zum Thema „Fehler beim Imkern“ geplant. „Da erwarten wir 150 bis 200 Teilnehmer“, berichtet Streng voller Stolz. 

Viel Spaß hatten die Hobbyimker auch beim Ferienprogramm der AWO, bei dem der Verein zwei Kinder-Imkertage mit jeweils 30 Teilnehmern betreute. Grund zur Freude hat der Verein auch über den neuen Lehrbienenstand, der seit dem Frühjahr in Altenerding neben der Brücke am Altwasser besteht. „Der Platz hier auf dem Gelände der Stadtwerke ist perfekt“, schwärmt Michael Streng. Ideal seien die nahen Felder und Gärten, die den Bienen Futter bieten, dazu das Wasser und der schattige, kühle Standort. „ Hier werden wir in Zukunft die Ausbildung der Imker durchführen, auch eine wöchentliche Öffnung für Publikum mit Schautafeln ist geplant“, verrät Streng. 

Coronabedingt musste die offizielle Einweihung im Frühjahr ausfallen, diese wird nun im kommenden Jahr zum „Tag der Biene“ am 20. Mai 2021 nachgeholt. Infos zu den kostenlosen Vorträgen und Schulungen, dazu viele Infos zum Imkern sind zu finden im Internet: www.imker-erding.com  - Gerda und Peter Gebel

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Obstpresse in Hochbetrieb
Obstpresse in Hochbetrieb

Kommentare