Veranstaltungen

Philatelisten feiern 25 Jahre S-Bahn zum Flughafen München

+

Am 17. März 1992 war es so weit: Der neue S-Bahn-Streckenabschnitt zum Flughafen München wurde an diesem Tag in Betrieb genommen. Vorausgegangen war eine Verlängerung der bisherigen S-Bahnstrecke nach Ismaning bis zum nagelneuen Flughafen „Franz Josef Strauß“, einem der größten Luftfahrt-Drehkreuze in Europa.

Ein Vierteljahrhundert ist es jetzt her: Der neue Münchner Flughafen wurde am 17. Mai 1992 in Betrieb genommen – ein Großprojekt, das den alten Flughafen München-Riem ersetzen sollte. Schnell hat der neue Flughafen „Franz Josef Strauß“ sich in die Liga der größten Luftfahrt-Drehkreuze in Europa eingereiht. Im Jahr 2016 verzeichnete der Airport der bayerischen Landeshauptstadt 42,3 Millionen Passagiere. Für die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr der Stadt wurde damals ebenfalls gesorgt: Dank einer Verlängerung der bisherigen S-Bahnstrecke nach Ismaning bis zum Flughafen können alle Münchner sowie Zug- und S-Bahnreisende von außerhalb mit der S8 samt Gepäck auch auf der Schiene zum neuen Flughafen reisen. Die am 17. März 1992 in Betrieb genommene Flughafen-S-Bahnstrecke feiert deshalb in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Traditionell den historischen Ereignissen in der Bayern-Metropole verpflichtet, nimmt die Deutsche Post dieses Jubiläum zum Anlass, die 25 Jahre Flughafen-S-Bahn auf der Internationalen Briefmarken-Börse mit einem eigenen Sonderstempel zu feiern. Exklusiv nur auf der Messe, die vom 2. bis 4. März im Münchner MOC stattfindet, wird dieser als einer von insgesamt drei Sonderstempeln am Stand der Deutschen Post abgeschlagen. Passend dazu haben die Eisenbahnerphilatelisten für die Briefmarken-Börse ein charmantes Belegprogramm erstellt: S- und Eisenbahnfans erhalten an ihrem Stand einen Sonderumschlag mit der Jubiläums-S-Bahn-Strecke, einen Sonderumschlag mit der Abbildung der alten und neuen Flughafen-S-Bahn sowie eine Plus-Postkarte mit der Abbildung der ersten Flughafen-S-Bahn. Bayerische Eisenbahnmotive zeigt überdies ergänzend die Briefmarkensammler-Gemeinschaft im Bahn-Sozialwerk München. Sie hat eigens zum S-Bahn-Jubiläum eine entsprechende Briefmarkenschau vorbereitet. Nicht nur die „Eisenbahner“, auch alle anderen Freunde der Philatelie kommen auf der Internationalen Briefmarken-Börse auf ihre Kosten: Mit ihrem erlesenen Kreis an Händlern, Postverwaltungen, Fachverlagen, Auktionshäusern und Verbänden, der bereits seit 22 Jahren einem riesigen Publikum aus Sammlern, Interessierten und Neueinsteigern Sammelstücke aller Arten und Preisklassen, Zubehör, Fachwissen und kostenlose Beratung anbietet, gehört die renommierte Messe schon lange zu den Top-Terminen der Branche in Deutschland. Auch sie feiert in diesem Jahr ein Jubiläum: Der Organisator, die Messe Sindelfingen, veranstaltet die erfolgreiche Schwestermesse ihrer eigenen Top-Veranstaltung in Sindelfingen mittlerweile zum 20. Mal in der bayerischen Landeshauptstadt. Die Internationale Briefmarken-Börse München findet heuer vom 2. bis 4. März im MOC München statt und ist Donnerstag und Freitag von 10 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt zur Börse ist natürlich kostenfrei.

Meistgelesen

Narhalla Wartenberg – kommt der Faschingsball zustande?
Erding
Narhalla Wartenberg – kommt der Faschingsball zustande?
Narhalla Wartenberg – kommt der Faschingsball zustande?
Hirnblocker Smartphone - Auswirkungen von Handysucht bei Jugendlichen
Erding
Hirnblocker Smartphone - Auswirkungen von Handysucht bei Jugendlichen
Hirnblocker Smartphone - Auswirkungen von Handysucht bei Jugendlichen
Luise Kinseher in der Stadthalle Erding
Erding
Luise Kinseher in der Stadthalle Erding
Luise Kinseher in der Stadthalle Erding
Erding dreimal auf dem „Stockerl“
Erding
Erding dreimal auf dem „Stockerl“
Erding dreimal auf dem „Stockerl“

Kommentare