Politik

Bürgermeisterkandidat für Wartenberg steht fest

+
Nach der Wahl (v.l.): Dr. Markus Straßberger, Ulrike Scharf, Christian Pröbst und Martin Bayerstorfer.

27 Wahlberechtigte erkoren einstimmig Christian Pröbst zum Kandidaten der CSU

Wartenberg – Christian Pröbst ist 43 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist seit 17 Jahren im Gemeinderat und verfügt so über große Kenntnisse der Gemeindepolitik. Seit vielen Jahren ist er CSU-Mitglied, davor war er bei der FDP. Derzeit leitet er wegen Erkrankungen des 1. und 2. Bürgermeisters geschäftsführend die Amtsgeschäfte. 

Seine Hobbys sind Mountainbikefahren, Ski Touren gehen und er ist großer Fußballanhänger. Ulrike Scharf leitete die geheime Wahl und sagte, die Bürgermeisterwahl ist die Mutter aller Wahlen. 

Hierbei gehe es darum, wie man mit den Bürgern vor Ort umgehe und Pröbst habe bereits in seiner derzeitigen Verantwortung als geschäftsführender 3. Bürgermeister unter Beweis gestellt, dass er der Richtige ist. Ortsvorsitzender Dr. Markus Straßberger begrüßte rund 50 Bürger, darunter Bürgermeisterkandidaten anderer Parteien, den Vorsitzenden der Jungen Union Erding Daniel Gottal, Kreisrat Dr. Thomas Bauer und Landrat Martin Bayerstorfer. 

Straßberger betonte, man ist eine echte Volkspartei und dass man dabei die Rückendeckung habe, zeige dieses zahlreiche Erscheinen. Christian Pröbst stellte sich in seiner sympathischen, offenen Art vor und trug dabei sein Wirken im Bürgermeisteramt und das Wahlprogramm seines CSU-Ortsverbandes fundiert, detailliert und souverän vor und bekam dafür minutenlangen Applaus. 

Er und die CSU setzen sich, das versprach Pröbst, mit aller Kraft für ein ökologisches, soziales und wirtschaftlich starkes Wartenberg ein. Er wolle vor allem seine Fähigkeiten stark einbringen. So ist Bauleitung sein Wetter, wie auch der Umgang mit Mitarbeitern, dies habe auf Augenhöhe und mit Respekt zu erfolgen. Auch die Organisation sei eine seiner Stärken.

Er werde sich für ein nachhaltiges, verträgliches Wachstum der Gemeinde einsetzen, damit die Ortsentwicklung mit dem Bevölkerungswachstum einhergehen kann. Der Marktplatz soll als zentraler Ort durch die Ansiedlung von weiteren Geschäften und Gastronomie aufgewertet werden. Zudem sollen zentrumsnahe Parkmöglichkeiten geschaffen werden. Die Anbindung Wartenbergs an das überregionale Schienennetz und den Flughafen muss deutlich verbessert werden. 

Hier konnte Pröbst schon mitteilen, dass der Strukturausschuss des Landkreises einer stündlichen Busanbindung zugestimmt habe. Die Erneuerung der Strogenstraße halte die CSU für unumgänglich, hier wurde Ulrike Scharf um ihre Unterstützung gebeten. 

Um das Grundbedürfnis nach Wohnraum zu befriedigen, ist es Ziel, in der kommenden Legislaturperiode das neue Baugebiet „Kleinfeld West“ auszuweisen. Man wolle sich einsetzen, dass Senioren, die in einem großen Haus wohnen und dies an die Gemeinde verkaufen, im Gegenzug eine barrierefreie, seniorengerechte Eigentumswohnung erhalten. 

Die Gewerbesteuer ist eine wichtige Einnahmequelle und so muss das Gewerbegebiet Thenn zügig bebaut werden. Es gelte, die Schulden zu reduzieren und verschwenderische Ausgaben der Gemeinde zu vermeiden. Die CSU möchte einen Haushalts- und Finanzausschuss ins Leben rufen. 

Man werde sich für eine Erweiterung des Seniorenheims einsetzen; Ziel ist es, in Kooperation mit dem Landkreis Erding und der Klinik Wartenberg ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) zu gründen. 

Zum Klimaschutz soll ein Energienutzungsplan für Wartenberg erarbeitet werden. Man werde sich für den schnellen Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G in Wartenberg einsetzen. Pröbst: „Ich mache keine leeren Versprechungen, ich bin geradeheraus und ehrlich, habe ein offenes Ohr für alle Bürger und mache keine One-Man-Show.“ Spanier

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Erdings Friseure helfen
Erdings Friseure helfen
19-Jährige aus Hohenpolding bei Verkehrsunfall schwer verletzt
19-Jährige aus Hohenpolding bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Nervenaufreibend und fesselnd – Krimi-Hörspiel „Tannöd“ in der Stadthalle Erding
Nervenaufreibend und fesselnd – Krimi-Hörspiel „Tannöd“ in der Stadthalle Erding
Bogensport in Erding – So erfolgreich wie nie!
Bogensport in Erding – So erfolgreich wie nie!

Kommentare