1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Der Landsknecht steht auf dem Schrannenplatz und die ersten Wirte wurden von den Schweden an die Kanone geschnallt

Erstellt:

Kommentare

Die Schweden sind bereit. Die „Wastl“-Figur steht seit Samstag auf dem Erdinger Schrannenplatz (Bild oben).  Das Wetter war zwar nicht optimal, aber den Spaß ließ sich die Volksspielgruppe nicht nehmen.
Die Schweden sind bereit. Die „Wastl“-Figur steht seit Samstag auf dem Erdinger Schrannenplatz (Bild oben). Das Wetter war zwar nicht optimal, aber den Spaß ließ sich die Volksspielgruppe nicht nehmen. © Volksspielgruppe Altenerding

Erding – „Landfähnler gerufen!“ – so befahl es der Viztum im Mai anno 1632 dem „wehrhaften Mannsvolk“ in Stadt und Land. Mit bekanntem Ausgang. Um die Erdinger und das Umland daran zu erinnern, waren die Protagonisten der Volksspielgruppe am vergangenen Samstag wieder in der Innenstadt unterwegs. In ihren Kostümen, und mit der Schwedenkanone wurde der symbolische Landsknecht als Figur am Schrannenplatz installiert. Nach dem Gruppenfoto und der Ankündigung begannen die Überfälle aud die Erdinger Geschäftsleute, die bei diesem Spaß natürlich gerne mitmachten.

Direkt am Schrannenplatz musste der Panino-Wirt dran glauben und sich auf die Kanone binden lassen; weiter ging es unter Trommelklang in die Bräuhausgasse. Der „Mieze“, der auch einer der Biergartenbetreiber im Schwedenlager sein wird, lernte schon mal „die Schweden“ kennen, löste sich mit Waffeln, Kuchen und Bier aus. Als nächstes war die Chefin des Sportgeschäfts „Pro function“ dran.Gegen Schnaps und Getränke durfte sie die Kanona wieder verlassen, der Beutezug ging bei Schreiner Hundmaier an der Freisinger Straße weiter. Der dortige Juniorchef hatte nämlich Geburtstag – was für eine Überraschung! Weitere Plünderungstermine dürfen die Erdinger gerne noch absprechen und mit der VSG diesbezüglich Kontakt aufnehmen: renate@essbaumer.de

red

Auch interessant

Kommentare