1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Die Kolpingsfamilie Erding unterstützt das neue Sophienhospiz mit der Finanzierung eines ‚Sinneswagens‘

Erstellt:

Kommentare

Scheckübergabe durch das Leitungsteam der Kolpingsfamilie mit Caroline Stöckl (vorne 2. v.l.), Claus Rüdiger (vorne 3. v.l.) und Günter Felbinger (vorne 6. v.l.) sowie weiteren Mitgliedern; vorne rechts außen: Die Leiterin des Sophienhospizes, Rita Gabler
Scheckübergabe durch das Leitungsteam der Kolpingsfamilie mit Caroline Stöckl (vorne 2. v.l.), Claus Rüdiger (vorne 3. v.l.) und Günter Felbinger (vorne 6. v.l.) sowie weiteren Mitgliedern; vorne rechts außen: Die Leiterin des Sophienhospizes, Rita Gabler © Max Graßl

Erding – Die Kolpingsfamilie Erding leistete eine großzügige Spende an das Sophienhospiz. Die Anschaffung eines Snoezelen-Wagens samt umfangreicher Ausstattung in der Höhe von knapp 2300 Euro wurde komplett von der Kolpingsfamilie finanziert.

Die Ausstattung dieses Sinneswagens dient der sensitiven Wahrnehmung und zugleich Entspannung der Patienten. Lichttherapie, Entspannungsmusik, Duftöle und Aromen, Tücher, Tastgegenstände und vieles mehr sprechen und regen die Sinne an und bewirken ein Gefühl der Wohltat, Geborgenheit, Zufriedenheit und Ausgeglichenheit. Ein unverzichtbares Utensil für das Haus und dessen Patienten, das sich im beinahe täglichen Einsatz seit der Eröffnung schon bestens bewährt hat.

Bereits im Herbst des vergangenen Jahres konnte sich die Vorstandschaft der Kolpingsfamilie bei einer „Rohbauführung“ ein Bild von der so wichtigen und wertvollen Einrichtung machen. Schon damals fiel die Entscheidung, sich hier mit einer großzügigen Spende sinnvoll und nachhaltig einzubringen.

Dies ist nun geschehen. Der Spendenbetrag speiste sich größtenteils aus dem Erlös der alljährlich durchgeführten Kleider- und Altpapiersammlung im Stadtgebiet.

Max Graßl

Auch interessant

Kommentare