Kultur

Eine ganz besondere Frau aus Erding: Margarete Stahl

+
Eine Zeichnung von Karl Wurm; zu sehen ist das schöne Porträt von Margarete Stahl, damals noch Margarete Schlech.

Internationaler Frauentag im Museum Franz Xaver Stahl mit Führung am 8. März

Erding – Am Internationalen Frauentag, Sonntag 8. März, bietet Museumsleiterin Dr. Heike Kronseder um 11 Uhr im Museum Franz Xaver Stahl eine Führung an: „Margarete Stahl (1912-2014) – Kunstgewerblerin, Künstlergattin, Kunstverwalterin und Mäzenin!“ 

Die Führung durch das ehemalige Wohn- und Atelierhaus des berühmten Tiermalers Franz Xaver Stahl und seiner Gattin Margarete wird etwa 45 Minuten dauern und sich mit dem Leben und Wirken Margret Stahls beschäftigen. 

Als gebürtige Münchnerin fand sie früh Zugang zu Künstlerkreisen und heiratet mit 22 Jahren den Kunstmaler und Hotelierssohn Johann Georg Schlech. Mit ihm zog sie an den Chiemsee. 

Das bunte Leben am Chiemsee unter Künstlerfreunden wurde durch Krankheit und Kriegsbeginn getrübt. Als Schorschi Schlech 1952 starb, kehrte Margarete als junge Witwe mitsamt dem küntlerischen Erbe ihres Mannes nach München zurück und verdiente sich ihren Lebensunterhalt als Büroangestellte. 

Die Künstlerfreunde aus früherer Zeit besuchte sie ab und zu und begegnete dabei auch Franzl Stahl wieder. 1963 heirateten sie. Margarete Stahl zog nach Erding und war fortan Beraterin, Gesellschafterin, Freundin, Ehefrau und Verwalterin. 

Nach Stahls Tod 1977 pflegte sie seinen unerschöpflich großen künstlerischen Nachlass und vererbte 2014 zwei Künstlernachlässe, private Dokumente, das Wohn- und Atelierhaus an die Stadt Erding. 

Seit Herbst 2014 ist das Biedermeierhaus aus dem Jahre 1840 nun ein Museum voller Geschichte, Geschichten und Kunst-Schätze aller Art! Führung ohne Anmeldung: 8. März um 11 Uhr – Eintritt und Führung frei - hk

Auch interessant:

Meistgelesen

Mitarbeiter spenden Blut
Mitarbeiter spenden Blut
Auf der Suche nach dem goldenen Oktober
Auf der Suche nach dem goldenen Oktober

Kommentare