„Mit 180 an die Wand geschleudert“

Eine Ära geht zu Ende: Bewirter Dangl trennt sich im Sommer 2021 endgültig von der Stadthalle

+
Reinhold Dangl und Stadthallen-Chefin Jutta Kistner

Erding – Der Terminkalender der größten Eventlocation im Landkreis Erding war für 2020 prall gefüllt. Ein sehr erfreulicher Umstand sowohl für das Publikum, als auch für Stadthallen Chefin Jutta Kistner und die Stadthallenbewirtung Dangl. Der 20. März jedoch brachte das große Aus und legte damit auch die Eventbranche komplett lahm. 

„Mit 180 an die Wand geschleudert“, so schildert Jutta Kistner die Auswirkungen des mehrwöchigen Lockdown auf das Stadthallengeschäft und lud gemeinsam mit Reinhold Dangl, der den Pachtvertrag mit der Stadthalle über den Juli 2021 hinaus nicht verlängern wird, zu einem Pressegespräch.

„Mittel- und langfristige Auswirkung von Corona auf die Event- und Kulturbranche ist nicht einzuschätzen“

Dangl, der vor 30 Jahren die Stadthallenbewirtung von seinem Vater übernommen hatte, blickt auf eine große Bandbreite an gastronomischen Veranstaltungen zurück. Mit acht festangestellten Mitarbeitern und etwa vierzig kurzfristig und geringfügig Beschäftigten, bewirtschaftet er zudem die Pension Dangl, die Cafeteria im Kreiskrankenhaus, sowie Veranstaltungen wie das Altstadt- oder das Herbst-Fest. Dass der Druck in der Eventbranche vielfältiger und höher ist, weil der Kunde exakte Abläufe und ausgesprochene Qualität erwartet, hat den 49-jährigen Gastronom wachsen lassen. Grundvoraussetzung für eine gleichbleibend verlässliche Qualität und Zuverlässigkeit ist jedoch eine effektive und wirtschaftliche Personalvorhaltung und -planung. Seit dem Lockdown ist diese nicht mehr möglich, da die bisher von der Regierung ausgesprochenen Lockerungen keine wirkliche Verbesserung in der Veranstaltungsbranche gebracht haben. 

Diese Nicht-Planbarkeit und die ungewissen Aussichten begründen die Entscheidung Dangl´s, die Bewirtschaftung der Stadthalle ab dem 31. Juli 2021 nicht fortzuführen. Für den Bereich Party und Catering gibt es bereits neue Ideen, die noch etwas reifen müssen, aber sicher ist, die Firma Dangl wird es auch weiterhin geben.

Eventbranche aus dem Blickfeld geraten

Ebenso ernst beurteilt Kistner die Auswirkungen der Corona-Krise in der Event- und Tourismusbranche. „Wir sind aus dem Blickfeld geraten“, befürchtet Kistner. „Sowohl aus dem der Politik als auch aus dem des Publikums. Mit Auflagen wie die Einhaltung der Abstandspflicht kann der große Saal, der 800 Sitzplätze fasst, pro Veranstaltung mit maximal 170 Plätzen belegt werden, der kleine Saal mit maximal 50 Personen. „Leiden müssen vor allem größere Häuser“ – wie die Stadthalle, die mit großer Bühnenpräsenz und entsprechendem Veranstaltungsprogramm und Publikumszahl arbeitet. 

Und so ist derzeit keine der Veranstaltungen mehr wirtschaftlich. „Es lohnt sich einfach nicht“, beklagt Kistner, die zusammen mit ihrem Team im März in Kurzarbeit ging. Zu tun gab es immer genug, denn alle Veranstaltungen mussten neu abgewickelt, Buchungen storniert, Termine gestrichen bzw. verlegt werden. So gibt es mittlerweile eine dritte Verlegungswelle vom Frühjahr 2021 auf den Herbst 2021. Dankbar ist die Stadthallenchefin dafür, dass sowohl der Stadtrat wie auch der Kreisrat die Räumlichkeiten als Ausweichquartier nutzten, ebenso wie der Katastrophenschutz und das Gesundheitsamt. Ein ausgeklügeltes Hygienekonzept und ein digitales Besucherzählsystem soll für die Sicherheit der Stadthallenbesucher sorgen, die neu montierte Lautsprecheranlage für perfekte Akustik.

Stadthalle startet im September wieder durch und lädt herzlich ein

Das Tagungsgeschäft läuft nun wieder an und im September startet ein reduziertes Herbst- und Winterprogramm. So können sich die Besucher bereits am Mittwoch, 23. September über zwei Vorstellungen jeweils um 17 und um 21 Uhr von Franziska Wanninger und Martin Frank „Wie d`Semmel so do Knödel“ freuen. Weiter geht es u.a. am 24. September mit der FKK Impro-Show und der Oktober startet mit Veranstaltungen wie Luke und Trug, Sternschnuppe oder Stephan Zinner. Das Programm und die Tickets gibt es unter www.stadthalle-erding.de  - Claudia Kruppa

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Kommentare