1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Einstimmung in die Passionswoche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kunst auf höchsten Niveau präsentierten Chor, Orchester und Solisten.	Foto: ha
Kunst auf höchsten Niveau präsentierten Chor, Orchester und Solisten. Foto: ha

Kirchasch – Die Besucher nahmen die Gelegenheit wahr, Kunst auf höchstem Niveau „gleich um die Ecke“ zu genießen und sich auf die Passionszeit einstimmen zu lassen.

Das „Stabat mater“ ist ein mittelalterliches Gedicht, das die Gottesmutter in ihrem Schmerz um den Gekreuzigten besingt. Giovanni Battista Pergolesi komponierte das Stück für Sopran- und Altstimme. Um jedoch mehr Abwechslung und musikalische Dramatik zu erreichen, wechselten sich die Solistinnen Katharina Bauer (Sopran) und Elisabeth Emme (Alt) mit dem Frauenchor Arche Noah aus Aufkirchen ab. Die Gesamtleitung hatte der Erdinger Kirchenmusiker Guido Krutscher. Es ist bereits das dritte Musikprojekt, das Elisabeth Emme mit Guido Krutscher in der Gemeinde Bockhorn realisiert. Sie konnte an die Erfolge von Glucks „Orpheus und Eurydike“ und Bach-Kantaten anknüpfen. Auch für das „Stabat mater“ waren wieder erstklassige Musiker angetreten: Charlotte Seßler und Kurt Wagner, Violine, Ute Auf dem Hövel, Viola, Sonja Klein, Cello und der erst 16-jährige Alexander Weißkopf am Kontrabass. Sie begleiteten sowohl das Passionsstück als auch das vorausgehende Konzert für Oboe d‘amore von Johann Sebastian Bach mit dem Oboisten Martin Procher. Beide Stücke entließen die Zuhörer innerlich beseelt in die beginnende Passionszeit. ha

Auch interessant

Kommentare