1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Eisregeln unbedingt beachten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Erding

(ha) – Die Deutsche Lebens- Rettungs- Gesellschaft (DLRG) warnt mit Beginn der kalten Jahreszeit vor dem Betreten der Eisflächen an Seen und Flüssen. Die ersten kalten Tage locken immer wieder Kinder und auch Erwachsene aufs Eis. Doch aus einer Mutprobe kann dabei leicht ein unter Umständen tödliches Unterfangen werden. Erst ab 15cm Eisdecke können die Eisflächen bei Seen, ab 20cm bei Flüssen halbwegs unbedenklich betreten werden. Dabei ist zu beachten, daß die Eisdecke aufgrund von Zuflüssen, Bodenwärme und ähnlichen Faktoren stark variieren kann. Es empfiehlt sich somit nicht gleich an den ersten kalten Tagen aufs Eis zu gehen. Sollte man beim Betreten einer Eisfläche Knack- und Knistergeräusche hören muss die Eisfläche sofort verlassen werden. Dazu flach auf den Bauch legen und auf dem gleichen Weg wie man gekommen ist auch wieder die Eisfläche robbend verlassen. Sollte man doch einbrechen, so ist höchste Eile geboten. Durch das eiskalte Wasser ist man in kürzester Zeit so stark unterkühlt und die Muskeln dann kaum mehr beweglich, daß man in dem Eisloch untergehen und ertrinken wird. Zur Selbstrettung kann man versuchen sich am gegenüberliegenden Einbruchrand mit den Füßen abzustützen um wieder auf die Eisfläche zu kommen. Bricht das Eis weiter ab, so kann  man versuchen sich in Richtung Ufer einen Weg „freizubrechen“. Besser ist natürlich, wenn man nicht allein zum Eislaufen geht. Dann kann mittels Fremdrettung die Hilfe deutlich effektiver sein: auf dem Eis liegend kann sich ein Helfer dem Verunfallten nähern und ihm durch Zuwerfen eines Schals, Reichen eines Astes o.ä. zusätzlichen Halt geben und dadurch das Verlassen des Eisloches ermöglichen. Vielenorts befinden sich an den Seen Rettungseinrichtungen wie Leitern oder Rettungsringe, die hier ebenfalls gute Dienste leisten. Auch eine Menschenkette die sich liegend auf dem Eis zum Eingebrochenen vorarbeitet ist eine Rettungsmöglichkeit. Möglichst noch vor den Rettungsversuchen sollte der Rettungsdienst verständigt werden. Dabei aber keine Zeit verlieren, ggf. eine dritte Person damit beauftragen. Die gerettete Person muß in warmen Decken oder Jacken langsam wieder aufgewärmt werden. Starke Bewegungen sind zu vermeiden. Die Gabe von warmen Tee ist empfehlenswert. Alkohol ist absolut tabu in einer solchen Situation. Wer professionell Retten lernen möchte kann Mitglied in der DLRG werden und dort entsprechende Ausbildungen absolvieren. Die DLRG in Ihrer Nähe finden Sie im Internet unter www.kv-erding.dlrg.de .

Auch interessant

Kommentare