Saisonauftakt geglückt

TSV Erding holt zwei Meistertitel bei der offenen Bezirksmeisterschaft Schwaben des Bayerischen Karate Bundes

+
Die erfolgreichen Sportler (v.l.): Aitana Bobbert , Irmgard Borgs, Nais Locoge , Elias Lehner, Elena Grande und Isabella Bobbert 

Erdinger Sportler erfolgreich

Zwei schwäbische Meistertitel, zwei Vizemeister und zwei dritte Plätze holten sich sechs jugendliche Karatekas vom TSV Erding am 17. November anlässlich der vorgezogenen offenen Bezirksmeisterschaft Schwaben 2019 in Haldenwang im Oberallgäu. Aufgrund der frühen bayerischen Meisterschaft im Februar 2019 finden die Bezirksmeisterschaften vorgezogen für 2019 bereits in 2018 statt und stellten damit den ersten Wettkampf in der Saison 2019 dar. Der Saisonauftakt ist den Erdingern mehr als geglückt! Trainerin Irmgard Borgs ist „hochzufrieden mit den Leistungen“ und sieht der Wettkampfsaison 2019 optimistisch entgegen! Aitana Bobbert (Schüler B) ging als Jüngste an den Start und zog mit fehlerlosen Katas (Scheinkampf) des ShitoRyu ins Finale ein. Ihre Paiku überzeugte die Kampfrichter und sie freute sich riesig über den schwäbischen Meistertitel. Dieser Erfolg spornte nun die Teamkollegen an. Nais Locoge zeigte saubere Katas und erkämpfte sich über die lucky-looser Runde einen beachtlichen 5. Platz. 

Petra Kreuzer, Irmgard Borgs und Maelle Locoge  (v.l.)

Elias Lehner zeigte routiniert Koskunko Dai und sicherte sich den Vizemeistertitel bei der Jugend männlich. Isabella Bobbert konnte von ihrer Altersklasse Jugend auch in die Junioren hochstarten. Bobbert kämpfte sich mit Paiku, Annan und Koskunko Dai durch die Vorrunden. In der Trostrunde sicherte sie sich jeweils einen fünften Platz in beiden Altersklassen. Die Juniorinnen Maelle Locoge und Pia Kreuzer konnten auch in U21 hochstarten. Locoge und Kreuzer starteten bei den Junioren in unterschiedlichen Pools und erreichten souverän das jeweilige Poolfinale. So bestritten zwei Erdingerinnen das Finale. 

Im Finale überzeugte die ältere Pia Kreuzer mit Unsu die Kampfrichter und holte sich den schwäbischen Meisterschaftspokal vor Teamkollegin Maelle Locoge mit Chatanyara Kushanku. Nun mussten die beiden noch einmal in der höheren Kategorie U21 ran, wieder in unterschiedlichen Pools gesetzt. Locoge hatte erst ein Freilos und musste dann gegen die erfahrene Nicole Bock aus Augsburg starten. Diesen Kampf musste sie abgeben, qualifizierte sich aber für die Trostrunde. Hier machte sie den 3. Platz klar. Pia Kreuzers erste Begegnung gegen die Favoritin Sarah Brandner aus Monheim war Spannung pur. Beide zeigten die gleiche Kata Gojushiho Sho. Am Ende siegte die kraftvolle Kata Brandners mit 4:1 Stimmen. Kreuzer meisterte die folgende Trostrunde ohne Fehler und holte sich mit dem dritten Platz eine weitere Medaille.

Wer sich für Karate interessiert, ist zum Schnuppertraining beim TSV Erding herzlich willkommen. Es findet statt für Kinder montags von 16.30 bis 17.30 Uhr und mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr, in der Turnhalle am Grünen Markt statt und für Erwachsene mittwochs von 18.30 bis 20 Uhr.   - Petra Kreuzer

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Das BRK-Erding übernimmt Erbsenaktion von der Bundeswehr
Das BRK-Erding übernimmt Erbsenaktion von der Bundeswehr
Don Kosaken Chor tritt in der Stadthalle Erding auf
Don Kosaken Chor tritt in der Stadthalle Erding auf
Erdinger Jäger sind wieder auf dem Christkindlmarkt dabei
Erdinger Jäger sind wieder auf dem Christkindlmarkt dabei
Prof. Michael Butter erklärt im Haus der Begegnung die Wahrheit hinter Verschwörungstheorien
Prof. Michael Butter erklärt im Haus der Begegnung die Wahrheit hinter Verschwörungstheorien

Kommentare