Cannabis im Kleiderschrank gebunkert

Erdinger Kripo nimmt zwei Cannabis-Dealer in Eching fest - 1,6 Kilo sichergestellt

+

Nach mehrmonatigen Ermittlungen konnten Rauschgiftfahnder der Erdinger Kripo am vergangenen Dienstag einen 19- und einen 22-Jährigen wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Marihuana festnehmen und 1,6 Kilogramm Marihuana beschlagnahmen. 

Seit Monaten waren Rauschgiftfahnder der Erdinger Kripo zunächst dem 19-Jährigen auf der Spur. Dieser stand in Verdacht, regelmäßig größere Mengen Marihuana zu beschaffen, um diese gewinnbringend in Mengen ab 50 g an einen festen Abnehmerkreis im Raum Eching zu verkaufen. Zum Schutz vor möglichen Polizeiaktionen bewahrte er das Rauschgift nicht bei sich auf, sondern bediente sich seines 22-jährigen Bekannten. In dessen Wohnung wurde das Marihuana seit längerer Zeit gebunkert, wofür er wöchentlich eine finanzielle Entlohnung erhielt. 

Vergangenen Dienstag wurden Dealer und Bunkerhalter in ihren Wohnungen festgenommen. Im Kleiderschrank des 22-Jährigen fanden die Rauschgiftfahnder in mehreren vakuumverpackten Päckchen 1,6 Kilogramm Marihuana. Zudem wurde eine Präzisionswaage zur Portionierung des Rauschgiftes aufgefunden und sichergestellt. Beim 19-jährigen Marihuanadealer beschlagnahmten die Fahnder rund 1000 Euro Drogengeld. 

Aufgrund der bisherigen Ermittlungserkenntnisse kann dem arbeitslosen Täterduo der Handel mit mindestens 8 Kilogramm Marihuana nachgewiesen werden. Gegen den 19-jährigen Haupttäter erließ der zuständige Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen Betäubungsmittelhandel. - PP OBN

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Palmbuschenweihe am Fraunberger Gemeindezentrum
Palmbuschenweihe am Fraunberger Gemeindezentrum
Komplettsanierung der Erlöserkirche in Klettham 
Komplettsanierung der Erlöserkirche in Klettham 
Baumpflanzung des Obst- und Gartenbauvereins Maria Thalheim
Baumpflanzung des Obst- und Gartenbauvereins Maria Thalheim
Kreative kleine Künstler im Erdinger Museum Franz Xaver Stahl
Kreative kleine Künstler im Erdinger Museum Franz Xaver Stahl

Kommentare