Erdinger Brauerei-Urgestein feiert Geburtstag

Erdinger Weißbräu-Inhaber Werner Brombach feiert 80. Geburtstag – Jürgen Klopp neuer Botschafter der Privatbrauerei

+
Erdings Oberbürgermeister Max Gotz, Christine Brombach, Werner Brombach, Dr. Markus Söder und Landrat Martin Bayerstorfer (v.li.)

Erding – Eine Brauerlegende wird 80. Werner Brombach, Inhaber von ERDINGER Weißbräu, hatte anlässlich seines Geburtstags zu einer großen Feier eingeladen. Und so strömten rund 1.200 Gäste in die festlich dekorierte Geburtstagsalm auf dem Brauereigelände, um dem „Bräu von Erding“ zu gratulieren. Als Ehrengast hielt Ministerpräsident Dr. Markus Söder die Laudatio auf den Jubilar. Er hob die große unternehmerische Leistung von Werner Brombach hervor und sagte: „Wir sind stolz darauf, dass ERDINGER bayerisch geblieben ist. Ein bayerisches Bier, in Bayern gebraut, in Bayern beheimatet – das soll auch in Zukunft so bleiben.“ An Werner Brombach direkt gewandt: „Sie haben Weißbier zu einer ganz neuen Bedeutung geführt und zu einem Kultgetränk gemacht. ERDINGER ist eine Weltmarke.“ 

Den festlichen Rahmen nutzte ERDINGER Weißbräu für eine wegweisende Nachricht: Ab 2020 ist Jürgen Klopp Botschafter der Privatbrauerei. Per Liveschaltung meldete sich Jürgen Klopp aus Liverpool zu Wort: „Als wir uns kennengelernt haben, habe ich festgestellt, dass Werner Brombach ein sensationell guter Typ ist. Wir haben sofort eine Linie gefunden.“ Durch den Abend führten ERDINGER Markenbotschafterin Magdalena Neuner und Marketingleiter Wolfgang Kuffner. Zahlreiche prominente Gäste feierten mit dem Jubilar. So zählte der Ex-Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein zu den Gratulanten ebenso wie Staatskanzlei-Leiter Florian Herrmann und Staatsminister a.D. Dr. h.c. mult. Hans Zehetmair. Nach Erding gereist waren zudem viele namhafte Vertreter aus der Wirtschaft wie Catharina Cramer (Warsteiner), Bernhard Schadeberg (Krombacher), Georg Schneider (Schneider Weiße), Catherine Demeter (Edith-Haberland-Wagner-Stiftung), Sebastian Holtz (Carlsberg Deutschland), Jeff Maisel (Gebrüder Maisel), Martin Leibhard (Augustiner), Werner Mayer (Augustiner), Thomas Mack (Europa-Park). Auch alle 530 Mitarbeiter der Privatbrauerei waren eingeladen. 

Über sich selbst sagt der Jubilar: „Ein zentraler Lebensinhalt von mir ist es, Brauer mit Leib und Seele zu sein.“ So sind es die Leidenschaft für Weißbier und sein unbestechlicher Qualitätsanspruch, die seit Jahrzehnten sein Handeln bestimmen und ihm die Hochachtung der Fachwelt, von Politik, Wirtschaft und nicht zuletzt der Biergenießer einbringen. Als Pionier, Visionär und hartnäckiger Verfechter traditioneller Braukunst hat sich Werner Brombach einen Namen gemacht. Ob er eine der ersten Werbekampagnen für Weißbier startete, der Spezialität den Weg außerhalb von Bayern ebnete oder das erste Winterweißbier lancierte – der „Bräu von Erding“ legt die Messlatte hoch. Zu seinen größten Coups gehört die Positionierung von ERDINGER Alkoholfrei als isotonischer Durstlöscher ab 2001. Damit verhalf er nicht nur der eigenen Sorte zu kräftigem Rückenwind, sondern der ganzen Branche zu einem ungeahnten Boom. In anderen Bereichen zeigt er sich als Bewahrer. Bis heute vergibt Brombach keine Braulizenzen, gebraut wird ausschließlich daheim in Erding. Unbeirrt setzt er, der Diplombraumeister, auf Brautraditionen wie die Bayerische Edelreifung, zweifach kultiviert. Nur wenige Brauereien wenden dieses anspruchsvolle Verfahren noch an – in Erding ist man stolz darauf. Werner Brombach erklärt dazu: „Selbstverständlich müssen auch wir Geld verdienen, aber nicht die Gewinnmaximierung, sondern die Liebe zum Bier steht im Vordergrund.“ Mit modernster Technik und größter Sorgfalt nach überlieferten Rezepten und Verfahren zu brauen, das ist sein Ansatz. So tätigte er 2017 eine der größten Investitionen der jüngeren Brauereigeschichte und ließ die Abfüll- und Verpackungsanlagen umfassend modernisieren und erweitern. Damit erfüllt die Privatbrauerei nicht nur Anforderungen des Umweltschutzes, sondern kann zielgerichtet auf den Markt mit seinem wechselnden Bedarf reagieren. Derzeit ist ERDINGER mit der sukzessiven Implementierung eines umfassenden IT-Steuerungssystems Vorreiter für die gesamte Branche. 

Immer wieder betont Werner Brombach, dass der Erfolg von ERDINGER nicht allein sein Verdienst ist. „Das erreicht man nur mit einer guten Mannschaft. Bei uns sitzen alle in einem Boot, wir rudern gemeinsam in die gleiche Richtung. Das ist ein unglaublicher Wert, der gerade in der heutigen Zeit nicht hoch genug eingeschätzt werden kann“. An Rückzug denkt der Jubilar nicht. „Ich habe das Ruder fest in der Hand. Solange es mir gut geht, werde ich für ERDINGER Weißbräu und die Mitarbeiter da sein. Freuen Sie sich jetzt mit mir auf ein erfolgreiches 2020 und unseren neuen Botschafter Jürgen Klopp.“ Für seine Leistungen als Unternehmer wurde Werner Brombach mehrfach ausgezeichnet. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes, des Bayerischen Verdienstordens und Ehrenbürger der Stadt Erding. - Weißbräu

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Neujahrswünsche der Erdinger Kaminkehrer
Neujahrswünsche der Erdinger Kaminkehrer
Tierische Sensation aus dem Mühldorfer Land
Tierische Sensation aus dem Mühldorfer Land
Ottenhofener Kinderfasching – jetzt im neuen „Kostüm“
Ottenhofener Kinderfasching – jetzt im neuen „Kostüm“
Bockhorner Sternsinger sammelten über 4.900 Euro
Bockhorner Sternsinger sammelten über 4.900 Euro

Kommentare