Ausflugtipps

Familienspaß im Taufkirchener Waldbad

+
Familienspaß im Schwimmerbecken

Schwimmbad, Zwergerlwald, Weidenhain oder das Urzeitmuseum: Taufkirchen hat einiges zu bieten

Taufkirchen – Einmalig war das Taufkirchener Waldbad schon immer. Als es 1968 eröffnet wurde, war es das erste beheizte Freibad im südostbayerichen Raum. In den vergangenen Jahren investierte die Gemeinde sehr viele Ideen und sehr viel Geld, um seine Attraktivität zu erhohen. Das ist bestens gelungen. Einmalig sind die drei Becken, ein Planschbecken mit Sonnensegel und Mini-Rutsche Nicht-Schwimmer-Becken mit breiter Rutsche und ein Schwimmerbecken mit 5-Meter-Sprungturm sowie 50 Meter langen Bahnen, um hier seinen Runden zu ziehen. Umrahmt von großzügigen Liegewiesen, einer herrlichen Waldkulisse und Bäumen, die Schatten spenden. Hier kann man nicht nur wunderschöne Natur und unglaublichen Badespaß genießen, sondern auch Sport, Spiel und Erholung. Denn es gibt kostenlose Sonnenliegen, eine Minigolfanlage mit 18 Bahnen, zwei Beachvolleyballfelder, ein Kleinfeldfußballfled, eine Tischtennisplatte und ein Großfeldfigurenschaffeld. Wer Hunger und Durst verspürt, der kann am Kiosk kleine Snacks und Getränke kaufen, sich im Biergarten gemütlich bedienen lassen oder an der Grillstation mitgebrachtes Grillgut bruzzeln. 

Angrenzend an das Waldbad-Areal lockt der Kletterturm des DAV-Ortsverbandes. Weitere Infos finden Interessierte unter www.waldbad-taufkirchen.de

Zwergerlwald 

Vor oder nach dem Besuch des Waldbades können noch der Zwergerlwald besucht werden, wo über 500 Zwerge in unterschiedlichsten Szenarien bewundert werden können und ein kleine Kapelle zum Besinnen einlädt. Zu erreichen ist er gut beschildert vom Spielplatz im Wohngebiet am Ziegelfeld aus. 

Weidenhain

Einmalig weit und breit ist auch der Weidenhain s‘amhain, ein Projekt des Erdinger Künstlers Harry S. Seeholzer. Er liegt auf einer Wiesen und besticht durch eine Weidenkuppel mit einem Durchmesser von 22 Meter, ein kleines Stonehenge aus Holz, einen Barfuß-Parcours durch ein Weidenlabyrinth und riesige Holzskulpturen. Zu erreichen ist er über die Dorfener Straße. Weitere Infos unterwww.s-amhain.de

Urzeitmuseum 

Wer sich für Dinosaurier begeistern kann, der sollte einen Besuch des Urzeitmuseums einplanen. Mit Originalfunden, Repliken und lebenslechten Modellen aus längst vergangenen Zeiten (bis zu 100 Millionen Jahre alt), Bild- und Toninformationen begeistert es auf rund 2000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, im Museum mit Café, und im Dinogarten Jung und Alt. Geöffnet ist es bis zum 7. Spetember täglich von 10 bis 17 Uhr. Mehr unter https://www.urzeitmuseum.de. Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es im Waldbad und im Urzeitmuseum ein Hyienekonzept, es gilt Maskenpflicht im Wingangsbereich des Waldbades, beim Einlass muss dort ein ausgefülltes Formular an der Kasse abgegeben werden - til

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Oberbayerische Fotomeisterschaft mit Erdinger Beteiligung
Oberbayerische Fotomeisterschaft mit Erdinger Beteiligung
Kreismeisterschaft der Mädchen WK II im Fußball
Kreismeisterschaft der Mädchen WK II im Fußball
Zehn Jahre Grundsteinlegung
Zehn Jahre Grundsteinlegung
Herbst-Hoagartn in Fraunberg
Herbst-Hoagartn in Fraunberg

Kommentare