Ferienprogramm Fraunberg: Einblick über die Arbeit von anno dazumal

+
Einen aufregenden Vormittag verbrachten 15 Kinder beim Ferienprogramm der Oldtimerfreunde aus Kemoding am Oldtimerstadl. Hier zeigen Bürgermeister Hans Wiesmaier (vorne re.) und der Vorsitzende Rudi Obermeier (li.), wie früher mit einer Sense eine Mahd gemacht wurde.

Zusammen mit dem Vorsitzenden Rudi Obermeier und den Vereinsmitgliedern Franz Trappentreu sowie Hans Baumgartner zeigten sie den 15 begeisterten Kindern, wie früher mit der Sense eine Mahd gemacht wurde

Kemoding – Ganz schön außer Puste und ins Schwitzen gekommen ist Fraunbergs Bürgermeister Hans Wiesmaier beim Sensenmähen im Rahmen des Ferienprogramms der Oldtimerfreunde aus Kemoding. 

Zusammen mit dem Vorsitzenden Rudi Obermeier und den Vereinsmitgliedern Franz Trappentreu sowie Hans Baumgartner zeigten sie den 15 begeisterten Kindern, wie früher mit der Sense eine Mahd gemacht wurde. 

Anschließend durften die Schüler das frisch gemähte Gras zum Trocknen an aufgestellte Heumandln aufhängen. „Unsere Kinder sollen heute einen Einblick erhalten über die Arbeit mit den Gerätschaften von anno dazumal“, sagte der Vorsitzende Rudi Obermeier. 

Vorab hatte er erklärt und gezeigt, dass die Sense für einen Mähdurchgang vorab gedengelt und während des Mähens mit einem nassen Wetzstein aus dem Kumpf mehrfach geschärft werden muss. „Dabei wird die Sense immer wieder Rasierklingenscharf“, so Obermeier zu den staunenden Kindern. Große Augen bekamen die Schüler bei der Führung mit vielen Erklärungen durch den Oldtimerstadl, der bis unters Dach mit alten Gerätschaften gefüllt war.

Ein Highlight war vor allem die aufgebaute alte Schule mit Tafel, aber auch die orginalgetreu nachgebauten alten Zimmer. Auch die Gerätschaften, die sie noch nie zuvor gesehen hatten, sorgten bei den Kids für große Begeisterung. Danach durften sich die Kinder ihr Mittagessen selbst machen. In einem alten Butterfassl mussten sie dafür Milch zu Butter ausrühren. 

In der Zwischenzeit dämpften die Oldtimer-Frauen Gabriele Holzinger, Inge Scherzl und Ulrike Obermeier Kartoffeln und schnitten frisches Bauernbrot, das beim gemeinsamen Mittagessen verzehrt wurde. Die lustige Rundfahrt auf einem Anhänger durch Kemoding nach Loodermos, Gigling, Rappoltskirchen und wieder zurück, gezogen vom Eicher Oldtimertraktor Baujahr 1951 und 25 PS mit Hans Baumgartner, war wegen des angekündigten Regenwetters gleich am Anfang durchgeführt worden.

Nach einem großen Steckerleis sorgte ein alter Fend Antriebsmotor, der beim Starten nach ein paar husterern pechschwarze Rauchwolken von sich gab und laut vor sich hin knatterte, für den Schlußpunkt des tollen Ferientages.to

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

AFG: Start ins Schuljahr geglückt
AFG: Start ins Schuljahr geglückt
24 Altenpflegeschüler  haben die Berufsfachschule für Altenpflege in Erding absolviert
24 Altenpflegeschüler  haben die Berufsfachschule für Altenpflege in Erding absolviert
Bayerns größter Kinderflohmarkt und Verkaufsoffener Sonntag am 15. September in Erding
Bayerns größter Kinderflohmarkt und Verkaufsoffener Sonntag am 15. September in Erding
Volksfestparkplatz kann für Besucher des Stadtlaufs Erding nicht benutzt werden
Volksfestparkplatz kann für Besucher des Stadtlaufs Erding nicht benutzt werden

Kommentare