Kultur in Erding

Tiermaler zum Anfassen

+
Ein Museumsbesuch macht hungrig: Brotzeit im Museum Franz Xaver Stahl

Museumsbesuch bei Franz Xaver Stahl

Vier Stunden im Museum ist ein großer Spaß, den sich die Hortgruppe Pantherhöhle vom Mehrgenerationenhaus Taufkirchen gönnte. Die Kinder besuchten das Museum Franz Xaver Stahl in der Landshuter Straße in Erding und hatten viel vor. Nach einer gemütlichen Brotzeit erzählte Museumsleiterin Dr. Heike Kronseder viele Details aus dem Leben des berühmten Tiermalers Franz Xaver Stahl. Beeindruckend war für die sechs- bis zehnjährigen Buben und Mädchen, dass Franz Stahl schon als Sechsjähriger so hervorragend zeichnen und malen konnte, dass sein Erdinger Lehrer Max Wild an die Eltern schrieb, man müsse den Buben Franz unbedingt künstlerisch fördern. Dass dann in der Münchner Kunstakademie lebendige Tiere wie Pferde, Kühe und Ziegen ins Klassenzimmer geführt wurden, fanden die jungen Museumsbesucher witzig und bedauerten, dass das nicht im heutigen Kunstunterricht geschieht. 

Heike Kronseder führte dann die Kinder durch das Museum. Schnell entdeckten sie, dass Pferde die Lieblingstiere von Franz Stahl waren. Die unzähligen Tierbilder regten die Phantasie an und so entstanden beim Betrachten herrliche Geschichten zu den in Öl gemalten Motiven. Besonders spannend wurde es dann im Obergeschoss: Dort sind die Räume noch so eingerichtet, wie sie zu Lebzeiten des Tiermalers waren. Museumsleiterin Heike Kronseder hatte aus den Schränken einige Gegenstände geholt, die von den Kindern erraten werden mussten. Mit Museumshandschuhen durften alle Kinder die Objekte vorsichtig anfassen. Das schwere Bügeleisen, das früher mit glühender Kohle gefüllt wurde und echte Muskelkraft brauchte um bedient zu werden sowie auch die kupferne Wärmflasche oder der Suppenlöffel von Mutter Stahl begeisterten. "Da haben wir´s heute einfacher", meinten die Kinder. Geheimfächer in den vor 150 Jahren gefertigten Möbelstücken wurden entdeckt: Dort bewahrte man früher Geld, wichtige Briefe oder auch Schmuckstücke auf, wusste Heike Kronseder. Die Spielsachen der Kinder früher waren auf dem Wohnzimmertisch aufgebaut; die selbstgebastelte Steinschleuder Stahls, Bauklötze aus Stein, Tierkarten, Bilderbücher und vieles mehr gab es zu bestaunen. Das Atelier des berühmten Kunstmalers F.X. Stahl inspirierte die jungen Besucher dann zur eigenen Kreativität. Man konnte sich die Tierwelt Stahls genau anschauen und erkannte, dass er nur die bayerischen Bauernhoftiere gemalt hat. Eingesperrte Zootiere wollte er nicht malen! Im Garten das Museums Franz Xaver Stahl hatte Heike Kronseder dann für jedes Kind eine Staffelei parat und auf mitgebrachten Leinwänden durften alle Kinder das malen, was sie im Haus entdeckt hatten. Es entstanden herrliche Kunstwerke mit Tieren darauf oder mit den Rosen, die im Künstlergarten derzeit blühen. Als Abschluss wurde dann noch zur Stärkung für den Heimweg die Süßigkeit von annodazumal verspeist: Zuckerbrot! Führungen für Kindergruppen oder Erwachsene durch das Museum Franz Xaver Stahl können jederzeit gebucht werden unter (08122) 40 81 60 oder (0171) 8 09 51 20. hk

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Kinderflohmarkt und verkaufsoffener Sonntag
Kinderflohmarkt und verkaufsoffener Sonntag
Sommer. Erlebnis. Bauernhof
Sommer. Erlebnis. Bauernhof
Der ADFC Erding hat nun 500 Mitglieder
Der ADFC Erding hat nun 500 Mitglieder
Freie Fahrt – Brücke über den Fehlbach wieder geöffnet
Freie Fahrt – Brücke über den Fehlbach wieder geöffnet

Kommentare