1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Frauen mit Brustkrebs können sich jeden 2. Donnerstag im Monat zwanglos beim Mamma-Café des BRK treffen

Erstellt:

Kommentare

Elfriede Lenzen, Monika Poppel und Helga Groß (v.li.)
Elfriede Lenzen, Monika Poppel und Helga Groß (v.li.) © Danuta Pfanzelt

Erding – Statistisch gesehen erkrankt eine von acht Frauen in Deutschland an Brustkrebs. Das Mamma-Café ist eine Selbsthilfegruppe der Bayerischen Krebsgesellschaft in Zusammenarbeit mit dem BRK Kreisverband Erding. Es ist ein zwangloser Treff für Frauen mit Brustkrebs. Hier wird sich ausgetauscht und Mut gemacht. Die teilnehmenden Frauen haben sich im Laufe ihrer Erkrankung einen großen Wissensschatz angeeignet. Davon können alle profitieren.

Die Gründungsidee geht auf ein Projekt von Anke Hartmann, Breast Care Nurse am Klinikum in Erding zurück. Bereits 2018 wurde mit Unterstützung des Brustzentrums Erding ein Raum zum Austausch für betroffene Frauen geschaffen. Inzwischen leitet und organisiert ein Dreiergestirn die offene Gruppe. Helga Groß, Elfriede Lenzen und Monika Poppel, allesamt selbst betroffene Frauen, sorgen für einen regelmäßigen Austausch in der anerkannten Selbsthilfegruppe.

Bei den Treffen gibt es oft interessante Vorträge, aber immer auch Zeit für den persönlichen Austausch. Beispielsweise gab es beim August-Treffen von Anke Hartmann einen informativen Vortrag. Schmink- und Yogakurse standen auch schon auf dem Programm.

Wer teilnehmen möchte kann sich unter mammacafe18@gmail.com anmelden. Die Gruppe ist offen und zwanglos, die Teilnahme kostenfrei. Die Treffen finden jeden zweiten Donnerstag im Monat, um 16 Uhr, im Haus der Begegnung in Erding, Am Rätschenbach 12 statt. Das nächste Treffen ist am 13. Oktober.

dap

Auch interessant

Kommentare