Aus Liebe zur Heimat

Großzügige Spende für die Fischer's Wohltätigkeitsstiftung  in Erding

+
Mit dem Symbolscheck (v.l.) vom Erdinger Weißbräu Andreas Brenninger (Gebietsleiter Vertrieb), Josef Westermeier (Geschäftsführer), Landrat Martin Bayerstorfer, Heimleiterin Michaela Heß-Sauer, Oberbürgermeister Max Gotz und der Geschäftsführer der Fischers´s Stiftungsverwaltung Matthias Vögele

Mit einer beachtlichen Spende von 45 860,30 Euro hat die Brauerei Stiftungsbräu Erding die Fischer´s Wohltätigkeitsstiftung unterstützt. Unter dem Motto „Aus Liebe zur Heimat“ und um das soziale Engagement der Stiftung zu unterstützen, geht ein Cent je verkauftem Liter Stiftungs Hell an wohltätige Zwecke.

„Es ist uns eine Herzensangelegenheit, bis heute unseren Teil zum Stiftungswillen von Katharina und Friedrich Fischer beizutragen,“ betonte Josef Westermeier, Geschäftsführer vom Erdinger Weißbräu. Er freute sich, dass trotz rückläufigem Bierkonsums die Brauerei ein Plus von 23 Prozent verzeichnet habe. Man müsse sich immer Ziele setzen, sagte Verkaufsleiter Andreas Brenninger und sprach die Hoffnung aus, dass man eines Tages bei 100.000 Hektoliter liege und damit bei einer Spendensumme von 100.000 Euro, so Brenninger augenzwinkernd. 

Die Brauereibesitzer und Eheleute Katharina und Friedrich Fischer haben mit der Errichtung der Fischer´s Wohltätigkeitsstiftung im Jahre 1891 und damit vor mehr als 125 Jahren ein Werk geschaffen, welches in der Stadt und im Landkreis Erding und weit darüber hinaus einer breiten Öffentlichkeit bekannt ist. Mit der Fischer´s Wohltätigkeitsstiftung wollten sie Gutes für die Bevölkerung tun und als Stifter nicht in Vergessenheit geraten. Das Erbe besteht unter anderem aus einer Vielzahl von Wohnungen und gewerblichen Flächen, für deren Instandhaltung und Bewirtschaftung die Fischer´s Stiftungs-Verwaltungs GmbH verantwortlich zeichnet. Die Fischer's Wohltätigkeitsstiftung Erding war ,,zum Besten der Armen der ganzen Distriktsgemeinde Erding" gegründet. Den Stiftungszweck bildete daher vor allem die Errichtung und der Betrieb eines „Distriktsarmenhauses", des heutigen Fischer's Kreisaltenheimes und Seniorenzentrums - eine Einrichtung für pflegebedürftige Menschen und Senioren der Stadt und des Landkreises Erding. 

Die Fischer’s Stiftung und Fischer’s Verwaltungs GmbH planen auf dem Nachbarareal Haager Straße 36 drei neue Gebäude – für Betreutes Wohnen, Tagespflege und einen geschützten Demenzbereich. Die Erweiterung hält Landrat Martin Bayerstorfer für dringend geboten. „Der Bedarf dafür ist da, die Nachfrage steigt auch in einem der jüngsten Landkreise.“ Schon jetzt gebe es eine Pflegeliste mit Namen von über 100 Personen, informierte Bayerstorfer, der Verwaltungsratsvorsitzender der Wohltätigkeitsstiftung ist. Auch Oberbürgermeister Max Gotz lobte den sozialen Part der Brauerei. Er wünschte weiteren Aufschwung, da dies auch Arbeitsplätze sichere und zeige, das das Handwerk der Braueer in Erding einen hohen Stellenwert habe.  - Peter Bauersachs

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Bauarbeiter in Hörlkofen stürzt drei Meter in die Tiefe
Bauarbeiter in Hörlkofen stürzt drei Meter in die Tiefe
Hautnah-Musikfestival in Moosinning
Hautnah-Musikfestival in Moosinning
Gewinnt die Klinik Wartenberg den Gesundheitspreis?
Gewinnt die Klinik Wartenberg den Gesundheitspreis?

Kommentare