Erhaltung eines Barockjuwels

Hilfe für Heilig Blut Kirche in Erding 

+
Gemeinsam gründen sie den Förderverein (v.l.): Günther ­Adelsperger, Max Gotz, Martin Garmaier und Markus Heilmaier. 

Gründung des Fördervereins „Wallfahrtskirche Heilig Blut“ – erstes Treffen am Sonntag

Erding – Die Heilig Blut Kirche in Erding soll restauriert werden – ein Mammutprojekt, das sich Oberbürgermeister Max Gotz, Kirchenpfleger Günther Adelsperger, Architekt Markus Heilmaier und Stadtpfarrer Martin Garmaier vorgenommen haben. 

Die Kirche ist laut Gotz ein „Barockjuwel“ ist bei vielen Paaren als Hochzeitskirche beliebt. Von außen macht die Wallfahrtskirche einen soliden Eindruck – doch das täuscht. Seit bereits drei Jahren ist die Kirche aus Sicherheitsgründen gesperrt. Der Innenraum muss komplett saniert werden. 

Das ist allerdings aufgrund der vielen historischen Kunstwerke und des Stucks sehr schwierig, da mit großer Sorgfalt an die Restauration herangegangen werden muss. „Dazu kommt, dass der Boden ständig arbeitet“, so Architekt Heilmaier. Durch ein aufwendiges Verfahren, bei dem v-förmige Bohrungen vorgenommen und mit Beton ausgegossen werden, soll Stabilität gewährleistet werden. Erst danach kann die Sanierung des Innenraums beginnen. Die Restauration wird in einen zweistelligen Millionenbereich fallen, schätzen die Experten – die Sanierung selbst wird ungefähr zehn Jahre dauern, so Architekt Heilmaier. 

Doch wer soll die Finanzierung übernehmen? „Die Pfarrgemeinde alleine kann die Sanierung nicht stemmen“, so Pfarrer Garmaier. Die Erzdiözese München und Freising prüft momentan, wie viel sie beisteuern kann, aber dennoch stellt die Finanzierung ein großes Problem dar. Deswegen wird auf Initiative von Pfarrer Martin Garmaier, Kirchenpfleger Günther Adelsberger und Oberbürgermeister Max Gotz der „Förderverein Wallfahrtskirche Heilig Blut“ gegündet. 

Ziel des Vereins ist, die Erzdiözese München-Freising bei der anstehenden teuren Sanierung des Barockjuwels zu unterstützen. Als Vorbild gilt der Förderverein in Maria Thalheim, mit dessen Hilfe die dortige Wallfahrtskirche erfolgreich saniert wurde. Als Mitgliedsbeitrag für den Erdinger Verein sind 20 Euro im Jahr geplant. 

Am Sonntag, 15. Dezember, findet um 11.30 Uhr die erste Gründungsversammlung im Johanneshaus (Kirchgasse 5, Erding) statt. Es sind alle Interessierten herzlich eingeladen. ale

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Neujahrswünsche der Erdinger Kaminkehrer
Neujahrswünsche der Erdinger Kaminkehrer
Ottenhofener Kinderfasching – jetzt im neuen „Kostüm“
Ottenhofener Kinderfasching – jetzt im neuen „Kostüm“
Bockhorner Sternsinger sammelten über 4.900 Euro
Bockhorner Sternsinger sammelten über 4.900 Euro
Faschingseröffnung: Galaball der Narrhalla Erding
Faschingseröffnung: Galaball der Narrhalla Erding

Kommentare