Interview

Im Gespräch mit Barbara Gruber vom Gewandhaus Gruber in Erding

Barbara Gruber vom Gewandhaus Gruber in Erding
+
Barbara Gruber vom Gewandhaus Gruber in Erding

Barbara Gruber vom Gewandhaus Gruber in Erding über die Zeit während des Lockdowns, die neuesten Modetrends und warum Online-Shopping das Einkaufen vor Ort niemals ersetzen kann

Frau Gruber, nach langer Zeit ist es endlich wieder möglich, im Gewandhaus Gruber zu shoppen. Darüber freut sich sicherlich das ganze Team?
Ja, unsere Mitarbeiter*innen waren alle froh. Endlich wieder geöffnet, endlich wieder Kollegen und Kolleginnen treffen, endlich wieder Kunden, darunter viele Stammkunden, begrüßen und beraten dürfen. Modeleute sind ja sehr offene, neugierige und kommunikative Menschen. Mode ist ja auch Kommunikation.

Wie haben Sie die Zeit während der Schließung ­genutzt?
Beim ersten Lockdown haben wir ja bereits fast 500 Quadratmeter umgebaut und ganze Etagen neu gestaltet: Ins Untergeschoss sind die Männer eingezogen mit einer riesigen Freizeitwelt inklusive Schuhen. Das Erdgeschoss in der Langen Zeile begrüßt jetzt unsere jüngsten Kunden mit einer Baby-, Kinder- und Jugendabteilung. Das erste Obergeschoss ist nun ganz allein für Damen ­konzipiert: Mit der Premium­abteilung „Poldine“ im ehemaligen Duchesse, der „Orangerie“ mit den angesagtesten Styles im ehemaligen Mädchenschulhaus und einer Kleider-, Hosen-, Strick-, Outdoor- und Taschenabteilung. Unglaublich schön ist sie geworden, so haben wir sie die Augenweide genannt. Dazu noch neu ist die Erweiterung der Gruberei im Erdgeschoss zum Lichthof hin. Und unsere besonderen Kompetenzabteilungen wie Tracht, Cocktail- und Abendrobe, Anzüge und Maßkonfektion, Kommunion- und Firmungsgewand ist neu gestaltet nun im zweiten Obergeschoss.
Kurzum: Die gesamte Hausmeisterei mit Schreinern und Dekorations-, sowie Marketingabteilung hat während des Lockdowns (fast) ganz normal gearbeitet: Meine Familie und ich waren immer mit dabei. Privat hatte ich mehr Zeit für meine fünf Enkel, für Garten, Musik und Lesen.

Können die Kunden zum Einkaufen einfach vorbei­kommen - ohne Terminbuchung und Corona-Test? Ja, jetzt ist endlich – seit Mitte Mai – der Besuch so unkompliziert wie eh und je. Einfach ­hereinspaziert.

Endlich ist der langersehnte Frühling da, neue Kollektionen zieren die Schaufenster. Was ist gerade angesagt? Da könnte ich so viel dazu sagen, dass wir ein eigenes Interview über Trends machen müssten (lacht). Angesagt für wen? Für Männer, Frauen, Sportler*innen, Jugend, Kinder, Wäsche- und Wohntrends? Meine und auch die Meinung aller unserer Einkäufer*innen ist, dass gerade in dieser schwierigen Zeit unsere Mode-Schöpfer eine ganz besonders gute Arbeit geleistet haben.
Unverkennbar dabei ist, dass unsere Beziehung zur Natur immer wichtiger wird. Das zeigt sich in den verarbeiteten Materialien, den Anforderungen zu mehr Nachhaltigkeit und in der gesamten moralischen Aussage.
Insgesamt gilt für die neuen Looks: Unkompliziert, fröhlich, lässig und bequem, aber nicht schlampig. Die neue Mode macht eine positive Stimmung, sogar Urlaubsfeeling, Wellness und ein Hauch Exotik, Sehnsucht nach Freiheit und Wohlgefühl schwingen immer mit.
Modeschöpfer sind wie Seismographen der menschlichen Stimmung und Sehnsüchten, Zeitgeist der Politik wird viel genauer beobachtet und eben modisch „verarbeitet“ als viele glauben möchten.

Auch die neue Trachtmacher Kollektion ist in Erding erhältlich: Dirndl, Blusen, Hemden und Lederhosen sind unverzichtbar bei uns in Bayern. Was sind die ­Trachten­trends 2021? Tracht ist Lebensgefühl und Kulturerbe für Bayern. Umso bedauerlicher, dass die traditionellen Feste heuer zum zweiten Male ausfallen müssen. Aber familiäre feierliche Anlässe gibt es und da wird gerne Dirndl und Lederhose getragen.
Festliche Dirndl sind dieses Jahr aus leicht schimmernden Stoffen in Pastellfarben Ton in Ton abgestimmt. Perlmut, taupe, apricot, eisblau, rosenholz, salbeigrün - überhaupt viele Grünnuancen und blau-türkis-Kombinationen.
Noch mehr ausgeweitet hat sich das Angebot für Trachtenkleider im Stil der 30er und 50er Jahre, Röcke in vielen Varianten und Blusen für die beliebte trachtige Alltagsmode. Bayrisch, alpenländischer Lifestyle. Die Männerwelt: prachtvolle, echte Hirschlederne, ein Stehkragenhemd und ein Jaquardwesterl begeistert die Männer nachhaltig.

Das Sinnflut-Festival ist für den Sommer in Planung – ist das Gewandhaus Gruber mit der beliebten Modenschau auch wieder dabei? Wir hoffen sehr, dass das Sinnflut­festival stattfinden kann. Wir sind noch in Gesprächen, wie wir in irgend einer Weise dabei sein können, abhängig davon, inwieweit sich das Festival überhaupt wieder in voller Größe entfalten darf.

Wie planen Sie die Kollektionen und Bestellungen im Voraus – im Auf und Ab der Pandemie und mit Beschränkungen? Das war und ist für uns im Einkauf schon eine echte Herausforderung. Messen sind ja alle abgesagt, Ordertermine oft auch schwieriger und komplizierter. Lieferanten brauchen mindestens vier, eher sechs Monate Vorlauf zur Produktion. Für uns wie auch für unsere Lieferanten ist alles mit einem viel höheren Risiko als ohnehin behaftet. Wir haben vorsichtig optimistisch geplant und bestellt. Hier prallen Vorsicht und Optimismus aufeinander.

Wie haben die Kunden Click & Collect bzw. Click & Meet angenommen? Click & Collect war sehr aufwendig für unser Team und weniger zufriedenstellend. Die meisten Kunden wollten eben nicht ein genau definiertes Kleidungsstück mit Artikel-Größen und Farbangabe, sondern eher vage: „ein Sweatshirt für meinen Mann in Größe L oder eher XL, keine Ahnung…“
Ohne Anprobe und Beratung wird das schon schwierig. Click & Meet war dagegen schon viel kundenfreundlicher. Auswählen, Anprobieren. Es wurde sehr gut angenommen. Besser auch für alle Beteiligten. Freundliche Kommunikation und fachgerechte Beratung waren gegeben.

Der Trend zum Online-Shopping wurde durch die Corona-Pandemie verstärkt. Was bieten Sie Ihren Kunden, was Zalando, Amazon & Co nicht können?
Gerade durch Click & Collect haben wir erlebt, was Amazon, Zalando & Co. nicht bieten können: absolute fachliche Kompetenz in der Beratung: Perfekte Passform und optimale Größe, Qualität, Farb- und Typberatung, Auskunft über Herkunft und Story der Modelabels. Informationen über echte Trends. Wir bieten eine ehrliche, emphatische und freundliche Kommunikation und Resonanz. Eine inspirierende Atmosphäre, entspannte Sitzgelegenheiten, kulinarische, gesunde Genüsse und nicht zuletzt: Die vielseitigen sozialen menschlichen Kontakte, das Treffen von Leuten, die die Freunde an der Mode teilen, das haben wir doch alle vermisst in dieser Pandemie. - Das Interview führte Anja Leitner

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Frühling beim Geislinger Taubenmarkt
Frühling beim Geislinger Taubenmarkt
Schülertreffen auf dem Herbstfest
Schülertreffen auf dem Herbstfest
Bürger sehen kaum Probleme
Bürger sehen kaum Probleme
Wing-Surfer auf dem Kronthaler Weiher
Wing-Surfer auf dem Kronthaler Weiher

Kommentare