1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Jahreskonzert des Gemeindeorchesters Fraunberg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

In Hochform präsentierte sich das Fraunberger Gemeindeorchester beim Jahreskonzert am Kirchweih-Sonntag im Gasthaus Strasser in Oberbierbach.	Foto: to
In Hochform präsentierte sich das Fraunberger Gemeindeorchester beim Jahreskonzert am Kirchweih-Sonntag im Gasthaus Strasser in Oberbierbach. Foto: to

Fraunberg

– Am Kirchweihsonntag um 19 Uhr hatte das Fraunberger Gemeindeorchester Musikliebhaber zu Mozart, Beethoven und Mendelssohn-Bartholdy beim Jahreskonzert ins Gasthaus Strasser nach Oberbierbach eingeladen. Viele Besucher, darunter zahlreiche Ehrengäste, fanden sich zum bereits achten Jahreskonzert des Gemeindeorchesters Fraunberg unter der Leitung von Helmut Ellebrecht im herrlichen Strasser Saal ein. Allerdings ahnten die Gäste nichts davon, dass dies heute das Abschiedskonzert von Orchestergründer und Dirigenten Helmut Ellebrecht werden sollte. Zu Beginn war mit der knapp 40-minütigen Symphonie Nr. 38, bekannt als „Prager Symphonie“ von Wolfgang Amadeus Mozart, eine große klassische Symphonie zu hören. Eine außerordentliche Interpretation mit klaren Linien und dramatischen Brüchen ließ zweifellos erkennen, dass das Orchester auf dem künstlerischen Höhepunkt angekommen ist. Nach der Pause kündigte der 62-jährige Helmut Ellebrecht wehmütig und für viele im Saal überraschend an, aus gesundheitlichen Gründen als musikalischer Leiter zurück zu treten. Der Dirigent, der Musik in seinem Herzen trägt, dankte seinen treuen Begleitern der vergangenen Jahre recht herzlich und bat um Verständnis. Nun präsentierte das Orchester mit Beethovens „Musik zu einem Ritterballett“ aus dem Jahr 1797 eine Rarität der Musikgeschichte. Heiter und unbeschwert ist die musikalische Sprache dieses Frühwerks des Meisters. In seinen einführenden Worten erläuterte Ellebrecht die Bedeutung der Gattung Schauspielmusik in Beethovens Werk. Auch der letzte Titel des Abends war eine Schauspielmusik, die Musik zu „Ein Sommernachtstraum“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Die sieben Sätze aus dem bekanntermaßen technisch schwierigen Werk meisterte das Orchester mit Bravour. Mit viel Farbe und Sinn für Nuancen zeigte sich das Orchester in Hochform. Nach dem Konzert verabschiedete und bedankte sich der Vorsitzende des Orchestervereins Christoph Spranger bei Ellebrecht: „Helmut, du hast das Fraunberger Gemeindeorchester 2004 gegründet und unter deiner engagierten und einsatzfreudigen Leitung hat es sich ständig weiterentwickelt. Mit Jahreskonzerten, musikalischen Maiandachten und vielen Orchestermessen zusammen mit dem Reichenkirchner Chor St. Michael hat das Orchester eine hohe kulturelle Wertschätzung in der Gemeinde Fraunberg erreicht.“ Bürgermeister Wiesmaier: „Musik wäscht den Staub von der Seele und das hast du, habt ihr heute wieder geschafft. Lieber Helmut, Ich bin beeindruckt, wie du das Orchester gegründet und aufgebaut hast. Es ist etwas Besonderes, die klassische Musik aufs Land zu bringen. Du hast gesagt, es ist ein Experiment gewesen, heute kann ich sagen, es ist dir gelungen.“ Wiesmaier versprach Ellebrecht, das geschaffene hohe Kulturgut in Zukunft weiter zu unterstützen. Für den Nachfolger wünsche sich der Gemeindechef jemanden mit ähnlichen Engagement, damit die Qualität, die Klangfülle, die Herzlichkeit und der Power weitergehe. Wiesmaier überreichte dem Dirigenten als Dank und Anerkennung den Gemeindelöwen aus Porzellan mit den Worten „Ein Helmut Ellebrecht wird in die Kulturgeschichte der Gemeinde Fraunberg eingehen als Gründungsvater dieses Orchesters“, und wünschte viel gesundheitliche Lebensqualität und weiterhin viel Freude an der Musik. Mit einem langanhaltenden stehenden Applaus dankten die Konzertbesucher Ellebrecht für seine Verdienste rund um das Fraunberger Gemeindeorchester. Am Ende spielte das Orchester als Zugabe nochmals eine Passage aus Sommernachtstraum und wünschte eine gute Nacht. Derzeit ist die Gemeinde Fraunberg auf der Suche um einen geeigneten Nachfolger für Helmut Ellebrecht, damit die Erfolgsgeschichte des Fraunberger Gemeindeorchesters weitergeht. Interessenten können sich gerne im Fraunberger Gemeindeamt melden. to

Auch interessant

Kommentare