1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Jobmesse 2017 war wieder ein Erfolg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© vst

localjob 2017 lockt 3.000 Besucher in die Stadthalle.

Erding – „Branchenübergreifende Karrierechancen für jede Qualifikation und jede Generation“ bietet die Jobmesse 2017 für ihre Besucher laut Franz Becker von Hallo Erding. Bei seiner Eröffnungsrede fasste der Organisator damit zusammen, was die localjob ist: Ein Chancenpool für jeden – vom Azubi bis zum Ingenieur. Becker bedankte sich bei allen teilnehmenden Unternehmen für das Engagement und vor allem bei den Premiumpartnern ASM Sensortechnik, Wurzer Umwelt, Bauer Elektroanlagen und dem Flughafen München.

 Ist bei einer Arbeitslosenquote von rund zwei Prozent im Landkreis Erding eine Jobmesse überhaupt nötig, fragte OB Max Gotz zum Auftakt – und antwortete sich selbst mit einem klaren „Ja.“ In der Gesellschaft ginge eine Mentalitätsveränderung vor sich, der man gerecht werden müsse. Denn heute bleibe nicht jeder Arbeitnehmer gezwungenermaßen sein Leben lang im ursprünglich erlernten Beruf tätig. Die Menschen würden viel mehr ihren Interessen und Neigungen folgen und sich während ihres Berufslebens umorientieren. Dafür sei die Jobmesse die ideale Plattform. 

Und auch für junge Leute, die gerade den Einstieg in den Beruf machen, sei die Jobmesse eine Möglichkeit, sich einen Überblick zu verschaffen: „Azubis werden händeringend gesucht.“ Darum sei es auch eine Aufgabe der localjob 2017, die Wertigkeit der beruflichen Ausbildung zu heben und sie attraktiver zu machen, um sich als starke Chance neben einer akademischen Karriere zu präsentieren. Der Wohlstand im Landkreis sei nur zu erhalten, wenn es weiter gute Arbeitsplätze gebe. Die Jobmesse sei eine gute Möglichkeit, auch in Zukunft auf aktuelle Veränderungen entsprechend zu reagieren. 

Landrat Martin Bayerstorfer lobte in seinen Eröffnungsworten die Vielfalt der Wirtschaft in der Erdinger Region: „So viel wie es heute gibt, gab es noch nie.“ Er betonte aber, dass gerade diese Vielfalt neue Schwierigkeiten mit sich bringe. Durch die Jobmesse würden zwei Seiten – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – zusammengeführt. Beim anschließenden Messerundgang konnten sich die Anwesenden von Qualität und Vielfalt der mehr als 30 Aussteller überzeugen.

 Pünktlich um neun Uhr bevölkerten bereits die ersten Besucher die zahlreichen Infostände in der Stadthalle. Erstmals fand die Jobmesse Freitag und Samstag statt und nicht wie bisher nur an Wochentagen. Die Organisatoren erhofften sich davon eine Durchmischung des Publikums. Vor allem am Freitag Vormittag waren hauptsächlich Schüler in der Stadthalle: Viele Schulen aus dem gesamten Landkreis Erding besuchten die Messe während der Unterrichtszeit. Dementsprechend war das Publikum in den ersten Stunden sehr jugendlich und überwiegend an Angeboten interessiert, die über Ausbildungsmöglichkeiten informierten.

 Ab Freitag Nachmittag zeigte sich das Publikum dann schon deutlich gemischter und vor allem am Samstag besuchten viele erfahrene Arbeitnehmer die Stände. Auch interessierte Jugendliche kamen mit Unterstützung der Eltern und informierten sich intensiv über Chancen und Möglichkeiten zur Ausbildung in der Region.

Für die ausstellenden Unternehmen war die Messe gerade durch das gemischte Publikum ein sehr großer Erfolg. Dadurch konnten sie sich vielfältiger präsentieren und sich der gesamten Bevölkerung als attraktive Arbeitgeber vorstellen. Großen Anklang fanden auch die Vorträge zu verschiedensten Themen aus den Bereichen Bewerbung und Beruf. Das kostenlose Angebot umfasste Themen wie den „Bewerbungsknigge“, Arbeitsrecht und das Zusammenspiel von Bewerbungen und sozialen Netzwerken. Alle Vorträge wurden von Fachkräften gehalten und waren mit zum Teil mehr als 80 Zuhörern sehr stark frequentiert und stießen auf reges Interesse. 

Insgesamt kamen 3.000 Besucher auf die localjob 2017, die damit wieder ein großer Erfolg für die Region war – auch am sonnigen Samstag war die Messe ein Magnet. „Das zeigt uns, dass wir mit der Messe genau richtig liegen“, kommentierte Franz Becker als Fazit. Er bedankte sich bei den Hallo-Mitarbeitern und bei der Stadthalle für die reibungslose Zusammenarbeit und die perfekte Organisation. Schon bald gehe es an die Planungen für die Jobmesse 2019: „Wir werden versuchen, weitere Aussteller zu gewinnen, um die nächste Ausgabe der Jobmesse noch vielfältiger gestalten zu können.“ 

Der neue Termin am Freitag und am Samstag stellte sich als richtige Entscheidung heraus und wird in Zukunft beibehalten werden, um auch bereits Berufstätigen die Chance zu geben, die Messe zu besuchen. Einige Aussteller legten den Schwerpunkt zwar darauf, Schüler und Jugendliche über Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, doch die meisten Unternehmen präsentierten sich mit einem breiten Angebot an Stellen für alle Altersstufen. Bauer Elektroanlagen zum Beispiel war mit dem Ziel in die Stadthalle gekommen, ausgebildete Fachkräfte und Studienabsolventen anzusprechen. 

Alle Aussteller zeigten sich mit dem Ergebnis der gut besuchten Jobmesse zufrieden. „Wir konnten einige interessante Kontakte knüpfen“, ließ ASM verlauten – und kündigte an, auch auf der localjob 2019 wieder vertreten sein zu wollen. Das Klinikum Erding freue sich auch schon auf die nächste Ausgabe der Jobmesse: „Ich war schon auf vielen Messen, aber so viel Zulauf und interessierte Besucher hab ich noch nicht erlebt“, kommentierte ein Mitarbeiter des Klinikums. Gerade in Anbetracht des strahlenden Sonnenscheins am Samstag sei die Besucherzahl noch stärker zu werten, meinte Franz Becker. Oft hielte schönes Wetter die Leute davon ab, solche Veranstaltungen zu besuchen. Dass dennoch 3.000 Besucher für die localjob 2017 zu verzeichnen sind, ist ein Beweis für die Notwendigkeit der Veranstaltung – und eine große Motivation für die nächste Jobmesse, die für 2019 geplant ist.  vst

Auch interessant

Kommentare