Kampf gegen Konzentrationsprobleme

Erding

(kg) – Seit Oktober gibt es in Erding eine Hausaufgabenbetreuung für Kinder mit Aufmerksamkeitsproblemen. Danke einer Spende der HiT-Stiftung kann die Erziehungsberatungsstelle in Zusammenarbeit mit der Caritas Erding diese Maßnahme für Kinder anbieten. Die Stiftung der Lebensmittelfirma HiT hat es ermöglicht: Seit Oktober gibt es die Hausaufgabenbetreuung für Kinder, die vor allem aufgrund von Konzentrationsproblemen ihre Hausaufgaben nicht alleine schaffen können. Meist werden diese nicht ausreichend von zu Hause gefördert. „Wir sind offen für alle Probleme“ erklärte Elisbeth Diemer, Leiterin der Erziehungsberatungsstelle. Sowohl deutsche Kinder, als auch Migranten können aufgenommen werden. Ausgebildete Helferinnen, unter der Leitung von Jürgen Wagner, betreuen die Kinder sachlich. Sechs Schüler sind zusammen in einer Gruppe und treffen sich zweimal die Woche. Bis zum Ende dieses Schuljahres erwartet sich Diemer Fortschritte. „Ein gutes Ergebnis ist es für uns dann, wenn die Kinder zu Hause ihre Schulaufgaben schaffen“, so Diemer. Besonders wichtig sei die Phase der Ruhe, wie Barabara Gaab, Kreisgeschäftsführerin der Caritas Erding, erklärte. Kinder könnten Reize nicht zurordnen. „Sie müssen lernen, verschiedene Reize wahr zu nehmen und richtig einzuordnen“, sagte Diemer. So sollten sie bei erfolgreichem Abschluss beispielsweise ein Stuhlknarzen außer Acht lassen können, denn dies würde meist schon ausreichen, Kinder aus dem Konzept zu bringen. “Sie können ihre Impulse nicht steuern. Hier lernen sie, diese zu unterdrücken.“ Doch auch die Eltern sind angehalten mitzuhelfen. Für Kinder mit Konzentrationsschwieriegkeiten würde sich ein Raum mit einem leeren Schreibtisch am besten anbieten. „Eltern müssen helfen, an Struktur zu gewinnen“, fügte Elisabeth Diemer hinzu. Bis zum Ende dieses Schuljahres sollten sich deutliche Erfolge abzeichnen. „Noch wissen wir nicht, ob es auch zielführend ist. Das ist jetzt ein erster Versuch“, so Barbara Gaab. Doch allen drei war klar, dass Kinder mit Aufmerksamkeitsproblemen individuelle Hilfe benötigen. Eine spezielle Betreuung empfand auch Landrat Martin Bayerstorfer als hilfreich und notwenig. „Eine klassische Hausaufgabenbetreuung wäre hier fehl am Platz“, erklärte Bayerstorfer. „Hilfe kriegen alle, die zu uns in die Erziehungsberatungsstelle kommen“, versprach Diemer.

Auch interessant:

Kommentare