Kulturpreis und Forscherpreis

Erding

(ha) – Weit über 100 Mitglieder des Historischen Vereins Erding waren zur Jahreshauptversammlung in den vorweihnachtlich geschmückten Festsaal von Fischer Seniorenzentrum gekommen. Nach den üblichen Formalien des Kassenberichts und des Berichts der Revisoren freute sich eine stolze Vorsitzende über den satten Kassenstand: “Trotz unserer Feierlichkeiten und Feste anlässlich des 30jährigen Bestehens des Vereins haben wir ein schönes Sümmchen auf dem Konto”, so Dr. Heike Kronseder. Zu feiern gab´s in diesem Jahr nicht nur den 30. Vereinsgeburtstag sondern auch die Verleihung des Kulturpreises des Landkreises an den Historischen Verein. “Wir alle sind Kulturpreisträger und es erfüllt uns mit stolz wenn unsere vielfältigen kulturellen Beiträge zum gesellschaftlichen Leben in Erding Würdigung erfahren; ich habe mich sehr gefreut”, berichtete Heike Kronseder bevor sie das Vereinsjahr 2008 Revue passieren ließ: 12 Kultur-Fahrten, Stadtführungen in Erding, eine Drei-Tagesfahrt zu den Kunstschätzen Wiens, eine Maiandacht, 11 Vorträge und 2 große Feiern anlässlich des Vereinsjubiläums waren in diesem Jahr geboten. Zusätzlich bezuschusst der Verein immer wieder ausgewählte Aktionen, wie zum Beispiel heuer das dreiteilige Geschichtsseminar des Katholischen Bildungswerks in Zusammenarbeit mit Klaus Lehner. Dabei, so die Vorsitzende “schauen wir immer, ein möglichst breit gefächertes Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger bereit zu halten”. Erdings 1. Bürgermeister Max Gotz war sichtlich beeindruckt vom Engagement des Vereins und verlieh seiner Freude in seiner Laudatio Ausdruck: “Der Historische Verein trägt wesentlich dazu bei das Gleichgewicht zwischen Tradition, Heimatverbundenheit und Geschichtsbewußtsein auf der einen Seite und Dynamik, Fortentwicklung auf der anderen Seite herzustellen”. Gerhard Schmidt, der 1978 den Verein mit damals 40 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen hatte, lobte in einem Grußwort neben dem eifrigen Einsatz des jetzigen Vorstands auch die 400 Mitglieder; sie sind es die den Verein lebendig halten, die das Angebot annehmen und durch die Harmonie im Verein zu einem Magneten für kulturinteressierte Bürger machen. Den Stolz auf seine Tochter, die nun seit 11 Jahren die Geschicke des Vereins lenkt, konnte er nicht verbergen. Dr. Heike Schmidt-Kronseder freute sich in diesem Jahr besonders auch auf die Prämierung des Forscherpreisträgers. Seit 1999 vergibt der Verein diesen Preis an forschende Bürgerinnen und Bürger, die ihre Ergebnisse über Themen zur Geschichte von Stadt und Landkreis Erding dem Verein zum Wettbewerb zuschicken. “Nicht jedes Jahr ist ein würdiger Aufsatz dabei, aber in diesem Jahr sind wir sehr stolz einen verdienten Preisträger präsentieren zu können”, freute sich Heike Kronseder. Mit seiner Arbeit über Bodendenkmäler im Landkreis Erding - Grabhügel, Keltenschanzen und Wallanlagen - begeistere Rudolf Koller die Jury. Das 150 Seiten starke Buch mit vielen Farbabbildungen beschreibt Allgemeines zu den verschiedenen Arten von Bodendenkmälern und listet die noch sichtbaren Denkmäler im Landkreis einzeln auf. Mitgeliefert sind dabei Beschreibungen, Karten und Tourenvorschläge für Wanderer und Radfahrer. Erhältlich ist das Buch bisher beim Historischen Verein Erding (0 87 62) 94 92 für 10 Euro.

Auch interessant:

Kommentare