Ehrenamt im Landkreis

Maria Brand wird von der GEW, Kreisverband Erding der Heinar Kipphardt-Preis verliehen

+
Maria Brand engagiert sich in der Flüchtlingshilfe.

Preisverleihung am 15. März

Erstmals verleiht der Kreisverband Erding der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) einen nach dem Dramatiker und Schriftsteller Heinar Kipphardt benannten Preis. Bis zu seinem Tode lebte Heinar Kipphardt in dem Weiler Angelsbruck, südlich von Reichenkirchen. Er stand mit Werken wie „In der Sach J. Robert Oppenheimer“ oder „Bruder Eichmann“ für eine kritische Sicht auf Politik und Gesellschaft. Und er war unbequem. Maria Brand aus Inning setzt sich seit vielen Jahren kompetent und unerschrocken für die Rechte von Flüchtlingen ein, auch gegen Widerstände. Auch sie ist unbequem. 

Mit der Verleihung des Preises soll zum einen an Heinar Kipphardt erinnert und sein Wirken damit geehrt werden, doch vor allem gilt die Würdigung in diesem Sinne Maria Brand. Zur Preisverleihung am 15. März um 19.30 Uhr im Kinocafe Taufkirchen sind Interessierte herzlich eingeladen.Warum die GEW Erding einen Heinar Kipphardt-Preis verleiht und wer Heinar Kipphardt eigentlich war, darauf werfen Schorsch Wiesmaier, Peter B. Heim und Winfried Scholten einen Blick. Die Laudatio hält Beate Marx-Götz und auch Maria Brand wird zu Wort kommen. All dies musikalisch umrahmt von Dieter Knirsch und Stefan Glaubitz und Volksmusik mit den Schmetterlingen.

Zu Maria Brand 

Maria Brand wuchs in Gattenberg in der Gemeinde St. Wolfgang auf. Ursprünglich arbeitete sie als Erzieherin und studierte dann Sozialpädagogik. Als Sozialpädagogin war sie viele Jahre bei der Caritas beschäftigt. Sie arbeitete mit und für Flüchtlinge u.a. auch am Flughafen und in großen Unterkünften in München. Im Ruhestand engagierte sie sich weiterhin für Flüchtlinge, nun ehrenamtlich. Neben der individuellen Betreuung von Flüchtlingen initiierte Maria Brand mit Anderen auch Einrichtungen wie zum Beispiel die SchlaU-Schule in München, an der rund 320 junge Flüchtlinge in bis zu zwanzig Klassen unterrichtet und zum Schulabschluss geführt werden. In Erding gründete Maria Brand 2011 die Aktionsgruppe Asyl und gab dort auch ihr umfassendes Fachwissen an Flüchtlingshelfer weiter. Seit 2018 ist sie Vorstand im bayerischen Landesverband „UnserVeto“ der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer. Sie setzt sich nicht nur kompetent und mit viel Zeitaufwand für einzelne Flüchtlinge ein, sie kämpft auch unerschrocken und Widerständen trotzend gegen politische Vorgaben und Entscheidungen, die Flüchtlingen das Leben erschweren.  - ck

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Fotostrecke: Jobmesse in der Stadthalle Erding ist eröffnet
Fotostrecke: Jobmesse in der Stadthalle Erding ist eröffnet
Tischtennismannschaft des Korbinian-Aigner-Gymnasiums siegt im Landesfinale
Tischtennismannschaft des Korbinian-Aigner-Gymnasiums siegt im Landesfinale
BRK-Besuchshunde im Landkreis Erding aktiv
BRK-Besuchshunde im Landkreis Erding aktiv
Nach sechs Wochen Umbau: Edeka-Filiale in der Dorfener Straße Erding hat wieder geöffnet
Nach sechs Wochen Umbau: Edeka-Filiale in der Dorfener Straße Erding hat wieder geöffnet

Kommentare