Kultur

Museum Franz Xaver Stahl in Erding: Das Jahresprogramm ist da

+
Museumsleiterin Heike Kronseder mit einem Albert Schiestl-Arding-Gemälde (Blumenstillleben), das künftig im Museum zu sehen sein wird

Veranstaltungen für jedes Alter – das Programmheft liegt unter anderem im Museum aus

Erding – Das Veranstaltungsprogramm des Museum Franz Xaver Stahl für 2020 ist da! Für jeden ist etwas dabei! Noch bis zum 5. April ist die Ausstellung zu Leben und Werk Johann Georg Schlechs zu sehen. 

Dazu findet am Museumssonntag, 1. März um 14.30 Uhr eine kurze Führung zu dem bewegten, aber kurzen Leben und umfangreichen Werk Johann Georg Schlechs statt. Am Internationalen Frauentag, 8. März 2020 führt Museumsleiterin Dr. Heike Kronseder unter dem Titel „Margarete Stahl (1912-2014) – Kunstgewerblerin, Künstlergattin, Kunstverwalterin und Mäzenin“ durch das Haus.

Margarete Stahl war die Ehefrau des Tiermalers Franz Xaver Stahl und ist eine interessante Persönlichkeit. Die Führung dauert etwa 45 Minuten und beginnt um 11 Uhr. 

Zu einer halbstündigen Führung durch das Museum lädt das Museum zusammen mit dem Katholischen Bildungswerk ein; „Museum light“ wird 30 Minuten unter dem Motto „Das Atelier Franz Xaver Stahls – wenn die Bilder sprechen könnten“ am Donnerstag, 2. April um 15 Uhr stattfinden. Danach gibt es eine Tasse Kaffee und Gespräche.

Albert Schiestl-Arding - ein Erdinger, der sein Glück in Worpswede suchte

Im Jahr 2020 wird sich eine große Ausstellung im Frauenkircherl mit dem Kunstmaler Albert Schiestl-Arding befassen. 

Er wurde 1883 in Erding geboren und hat durch Zufall seine Passion, das Malen, entdeckt. Schuld daran war sein geliebter Hund! Zur Lebensgeschichte und zum Gesamtwerk des sympathischen Kunstmalers, der viele Schicksalsschläge einstecken musste, wird Heike Kronseder am Montag 11. Mai um 19.30 Uhr im Festsaal des Erdinger Weißbräu in der Langen Zeile referieren und viel Bildmaterial zeigen.

„Das ist eine gute Vorbereitung für die Ausstellungsbesucher. Gleich zwei Albert Schiestl-Arding-Schauen wird es 2020 geben“. 

Ab 3. Mai (bis 5. Juli 2020) ist im Museum Franz Xaver Stahl die Ausstellung „Albert besucht Franz“ zu sehen. Ausgestellt werden dann Gemälde aus dem städtischen Bestand und aus Erdinger Privatbesitz sein. 

Im Frauenkircherl Erding wird der renommierte Sammler Joseph Hierling seine berühmte Sammlung zeigen. „Albert Schiestl-Arding – Ein Maler des expressiven Realismus, geboren in Erding“ zeigt Gemälde aus unterschiedlichen Schaffensjahren. Die Ausstellung dauert vom 26. Mai bis 7. Juni und ist täglich von 13 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Eine Sammlerführung durch Joseph Hierling wird es am Freitag, 29. Mai um 19 Uhr geben.

Hundstage im Museum

Nicht nur bei Albert Schiestl-Arding spielte der Hund eine gewichtige Rolle, auch bei den Kunstmalern Franz Xaver Stahl und Johann Georg Schlech sind Hunde immer wieder ein beliebtes Motiv. Stahl und auch Schlech hatten selbst Hunde. Beide waren Schüler des Hunde-Narrs Professor Heinrich von Zügel. 

Dessen Malklassen waren berühmt und verschiedene zeitgenössische Zeichnungen zeugen davon, dass die Schüler, um ihrem Professor zu gefallen, auch Hunde im Unterricht dabei hatten. Von 2. August bis 8. November sind im Museum Franz Xaver Stahl Hundebilder unter dem Titel „Hundstage“ ausgestellt.

„Auf diese Ausstellung freue ich mich, weil im Depot Wunderbares schlummert, das nun einmal ans Licht geholt werden kann“, so Heike Kronseder. Natürlich beteiligt sich das Museum auch 2020 am Internationalen Museumstag (17. Mai), am Tag des offenen Denkmals (13. September) und an der Langen Nacht der Museen und Galerien (27. November). 

An diesen Tagen finden mehrere kurze Führungen durch das Stahl-Museum statt. Passend zur Winterzeit wird die Sonderausstellung „Schnee ist nicht leicht zu malen – Winterbilder von Franz Xaver Stahl und Johann Georg Schlech“ im Museum Stahl zu sehen sein. 

Sie dauert dann über die Weihnachtszeit bis zum 4. April 2021. Kreativprogramme für Kinder und Erwachsene runden das Jahresprogramm ab. In den Oster-, Pfingst- und Sommerferien finden für Kinder Origami, Malen im Künstlergarten und der Ferienspaß der Stadt Erding statt.

Für diese Tage ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Erwachsene können ebenfalls in Origami, der Kunst des Papierfaltens, üben. 

Am 9. Februar heißt es „Herz an Herz“ und die Kursteilnehmer können mit der Origami-Expertin Klara von Müller Valentinsgeschenke basteln. Kunstpädagogin Silke Weber leitet die Teilnehmer am 5. April und am 7. Juni und auch am 2. August zu „Malen im Künstlergarten“ an. Staffeleien sind vorhanden. 

Das komplette Programm in gedruckter Form ist im Museum Erding, im Tourist-Büro, in der Stadtbücherei und im Museum FXStahl zu bekommen. Anmeldung und Fragen bitte unter Tel. (0 81 22) 40 81 60 oder (01 71) 8 09 51 20 oder per eMail heike.kronseder@erding.de hk

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Wie sieht es aus mit Ladesäulen im Landkreis Erding?
Wie sieht es aus mit Ladesäulen im Landkreis Erding?
Abriss des Erdinger Mayr-Wirts
Abriss des Erdinger Mayr-Wirts
Yoga mit Martha
Yoga mit Martha
Schutzausrüstung aus Oberding
Schutzausrüstung aus Oberding

Kommentare