1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Natur für‘s Klassenzimmer

Erstellt:

Kommentare

null
Der aktuelle Kalender „Wald, Wild, Wasser“. © Mischke

Gemeinsam mit dem Landesfischereiverband Bayern veröffentlicht der Bayerische Jagdverband den Schulkalender „Wald, Wild, Wasser“

Region – Gemeinsam mit dem Landesfischereiverband Bayern gibt der Bayerische Jagdverband (BJV) nun zum 27. Mal den Schulkalender „Wald, Wild, Wasser“ heraus. Mit der Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten wird der Kalender in einer Auflage von 16.000 Stück kostenlos in allen dritten und vierten Klassen Bayerns verteilt. Auf diese Art und Weise wurden insgesamt bereits rund 8,7 Millionen Kinder erreicht – tausende Schüler beteiligten sich an dem damit verbundenen Malwettbewerb: Eine wahre Erfolgsgeschichte im Bereich der Umweltbildung, die der Zusammenarbeit von Jägern, Fischern und Lehrern zu verdanken ist. Der Vorsitzende des Kreisjagdverbandes Erding, Thomas Schreder, der den Kalender seit vielen Jahren mit gestaltet, freut sich über die gelungene außerschulische Umweltbildung: „Der Schulkalender ist seit Jahren ein großer Erfolg. Durch ihn lernen die Erdinger Schüler viel über ihre heimische Natur. Gerade in der schnelllebigen Zeit der modernen Medien geht der Blick für die kleinen Wunder vor der Haustüre oft verloren. Doch es ist wichtig, diese kennen zu lernen, denn nur was man kennt, ist man bereit zu schützen. Fast alle Tierarten des Kalenders sind auch im Landkreis Erding bereits gesichtet worden. Ich danke allen Jägern für ihr Engagement und die Verteilung der Kalender sowie den Lehrern und dem Schulamt Erding für ihre Kooperationsbereitschaft.“ Ein Stück Natur im Klassenzimmer Ziel ist es, mit dem Kalender ein Stückchen „Natur“ in die bayerischen Klassenzimmer zu bringen und der zunehmenden Umweltentfremdung entgegen zu wirken. Neben den hochwertigen Bildmotiven, bietet der Kalender monatlich interessante Hintergrundinformationen zu jeder abgebildeten Tierart. Diese sind sowohl im Kalender selbst, als auch im Internet auf der Homepage des Kreisjagdverbands zu finden. Nützliche Unterrichtsmaterialien sind auf der Homepage des BJV unter dem Stichwort „Schulkalender 2016“ zu finden. Diese können von den Lehrern heruntergeladen werden, um so den Unterricht abwechslungsreich und naturverbunden zu gestalten. Zusätzlich hat der bekannte Jagdmaler Jörg Mangold auf den Rückseiten wieder Malhilfen entwickelt, die die Schüler dazu anregen sollen, sich selbst mit dem Malstift an den Tierarten zu versuchen. „Tierische“ Gewinne: Besuche im Wildpark und in der Unterwasserwelt für die ganze Klasse Natürlich gibt es auch dieses Jahr wieder zwei „Mach Mit Aktionen“, bei denen die Kinder wertvolle Sachpreise sowie ein Einladung zur Preisverleihung im Deutschen Jagd- und Fischereimuseum gewinnen können. Die Gewinner erhalten Klassenpreise wie den Eintritt in den Wildpark Poing oder in das Sealife. Fressen und gefressen werden In diesem Jahr steht der Kalender unter dem Leitthema „Prädatoren“. Darunter versteht man Tierarten, die zum Überleben andere Tiere töten und verspeisen. Hierzu gehören unter anderen der Baummarder, der Iltis, die Königslibelle oder der Zander. Ein weiteres Beispiel hierfür ist auch der Marderhund. Er wandert langsam von Osten her nach Bayern ein und konkurriert hier mit dem heimischen Fuchs um Nahrung. Auch mit den immer neu auftretenden Problemen setzt sich der Kalender auseinander. Fressen und gefressen werden gehört zur Natur. Ein natürliches Gefüge, das für viele Menschen grausam wirkt, in der Natur aber ganz selbstverständlich dazu gehört. Der Schulkalender versucht diese Zusammenhänge an einigen Beispielen zu verdeutlichen und den Kindern die Angst vor solchen Tierarten zu nehmen. Hier gibt es den Kalender Der Kalender wird kostenlos an alle dritten und vierten Schulklassen im Freistaat Bayern verteilt. Zum Preis von 9,50 Euro plus Versandkosten kann er zudem bei der BJV-Service GmbH bestellt werden: info@jagd-bayern.de, Telefon (0 89) 9 90 23 40. Weitere Informationen finden Sie unter www.jagd-bayern.de.

Auch interessant

Kommentare