Neujahrsschwimmen in der Sempt

Ulrike Scharf, Vorsitzende der BRK Wasserwacht Bayern (2.v.l.) und ihre jungen Wasserwachtkolleginnen aus Erding Isabelle Lindner, Maxi Rötzer und Julia Pirkl (v.l.) Foto: BRK-Wasserwacht Erding

Erding

(ha) – Den Start für die „Neptunsjünger“ gab Schirmherr Max Gotz, Erster Bürgermeister der Stadt Erding und Vorsitzender des BRK Kreisverbandes Erding, am Neujahrstag pünktlich um 18 Uhr am Heilig-Geist-Stift (Seniorenheim) Erding. Die Schwimmstrecke im 5,2 Grad warmen Semptwasser und bei minus 1 Grad Außentemperatur, führten den Fackelzug vom Heilig-Geist-Stift, unter der Haager-Straße hindurch, am Grünen Markt vorbei bis hin zum Ziel am Schönen Turm in Erding. „Bereits am Montag nach Weihnachten reinigte die BRK Wasserwacht Erding mit 20 Ehrenamtlichen den Semptabschnitt, um mögliche Verletzungen der Schwimmer vorzubeugen. Dabei holten wir zwar weniger Unrat wie die letzten Jahren aus dem Wasser, jedoch sei dieser aktive Naturschutz zwingend notwendig. Die 75 Teilnehmer des Semptschwimmens konnten also beruhigt das spaßige Treiben genießen“, erzählt Siegfried Ippisch, Vorsitzender der Erdinger Wasserwacht. Wie in den vergangenen Jahren konnten sich die Schwimmer auf ihre treuen Fans wie Familie Rohrmann verlassen, die den Schwimmern auch dieses Jahr wieder die „Semptschänke“ direkt am Wasser öffnete und ihnen wärmende Getränke spendierte. Die Fackelträger setzten sich auch heuer nicht nur aus Hilfsorganisationen zusammen, auch zwölf private Teilnehmer mit entsprechender Ausrüstung nahmen beim 13. Neujahrsspektakel teil. Der älteste Schwimmer unter den Teilnehmern war Walter Rauscher mit 64 Jahren und Simon Kratzer ging mit seinen elf Jahren als Jüngster an den Start. Die Schwimmzeit für die gesamte Strecke betrug knapp 40 Minuten. Die Wartezeit in der Kälte verkürzte die Wasserwacht Erding mit einem Verkaufstand, an dem Tee und Glühwein angeboten wurden. Andreas Jäger vom Gesundheitspark Erding stellte nach Umbau seines neuen Fitnesszentrums, wieder die notwendigen Infrastrukturen mit Duschen – und Umkleidemöglichkeiten kostenfrei zur Verfügung. 15 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr und 35 Helfer und Helferinnen der Erdinger Wasserwacht sorgten unter der Leitung von Robert Kähnert für einen sicheren und reibungslosen Verlauf der Veranstaltung. Nach dem Schwimmen erklärte Ulrike Scharf, Landesvorsitzende der Wasserwacht Bayern, die dieses Jahr zum ersten Mal selbst mitschwamm, dass sie sich so frisch wie ein Fisch im Wasser fühle. Siegfried Ippisch brachte seine Freude über den Zuspruch zur Veranstaltung zum Ausdruck. „Wir hoffen, dass wir auch am 6. Januar um 16 Uhr am Kronthaler Weiher wieder so viele begeisterte Zuschauer begrüßen dürfen“. Denn beim Dreikönigsschwimmen von TriSport Erding und Wasserwacht Erding geht es nur mit Badehose bekleidet zum Baden. Wer nicht vor Ort sein kann, kann das Spektakel auch live auf der Wasserwachthomepage unter www.wasserwacht-erding.eu mitverfolgen.

Meistgelesen

„Lesen ist Zukunft“
„Lesen ist Zukunft“
Neuer Vorstand beim VdK-Erding
Erding
Neuer Vorstand beim VdK-Erding
Neuer Vorstand beim VdK-Erding
Gut ins Schuljahr gestartet
Erding
Gut ins Schuljahr gestartet
Gut ins Schuljahr gestartet
Ein Meilenstein: Das Klinikum Landshut ist „Onkologisches Zentrum“
Erding
Ein Meilenstein: Das Klinikum Landshut ist „Onkologisches Zentrum“
Ein Meilenstein: Das Klinikum Landshut ist „Onkologisches Zentrum“

Kommentare