Kultur im Landkreis

Neuwahlen des Vereins Wittelsbacher Jagdhaus

+
Der frisch gewählte Vorstand mit 3. Bürgermeister Christian Pröbst (li.) mit Dr. Heike Kronseder und Dr. Jürgen Hartmann und davor Michael Paulini

Dr. Norbert Hartmann wieder Vorsitzender

In der Jahreshauptversammlung des Vereins Wittelsbacher Jagdhaus gab es die erfreuliche Mitteilung, dass wohl Mitte des Jahres 2019 der Umbau des Hauses beendet ist und dann der Verein daran gehen kann, den Begegnungsraum mit Leben zu erfüllen. Außerdem standen Neuwahlen an, bei denen Dr. Norbert Hartmann erneut das einstimmige Vertrauen als Vorsitzender bekam. Zum Stellvertreter wurde Michael Paulini, zur Schatzmeisterin Heidi Menzel und zur Schriftführerin Dr. Heike Kronseder gewählt. Die beiden Revisoren Michael Gruber und Peter Schickinger wurden im Amt bestätigt.

Vor der Neuwahl hatte Dr. Heike Kronseder das Vereinsjahr Revue passieren lassen. Hier stand der Umbau des Hauses im Vordergrund und der Verein konnte nur im Hintergrund Wünsche äußern und den Bau begleiten. Wegen Bauverzögerung sind erste Aktivitäten im neu zu schaffenden Begegnungsraum erst in 2019 möglich. Der Verein bereite sich hier aber vor, Veranstaltungen aller Art dort zu organisieren. Kronseder will dazu auch noch einmal Kontakt zum Wittelsbacher Ausgleichsfond aufnehmen, um hier eventuell Zuschüsse, die für soziale Zwecke gegeben werden, zu bekommen. Die rund 80 Quadratmeter sind besonders für kleine feine Veranstaltungen geeignet und auch der Garten davor kann dazu genutzt werden.

 Kronseder gab außerdem in Vertretung den positiven Kassenbericht, verlas den Revisionsbericht und es gab einstimmige Entlastung der Vorstandschaft, so dass Altbürgermeister Gustav Weltrich die Neuwahl per Akklamation schnell und reibungslos über die Bühne brachte. Weltrich dankte dem Verein, dem es zu verdanken sei, dass das Wittelsbacher Jagdhaus erhalten bleibe und Dr. Hartmann dafür, dass er nicht nachgelassen habe, dass hier der Baufortschritt erfolge. 

Der 3. Bürgermeister Christian Pröbst berichtete, dass die Fertigstellung des Gartens (die Ausführung der Außenanlagen sind noch nicht beschlossen) erst in 2020 erwartet werde. So empfahl er anders als Hartmann zwei Einweihungsfeiern, einmal für das Haus und einmal für den Garten. Pröbst dankte dem Verein als treibende Kraft für dessen Engagement und beste Zusammenarbeit. Der Baufortschritt gestalte sich wie folgt: Das Dach ist fertig, der Anstrich ist kurz vor Vollendung und die Fußbodenheizung soll in Kalenderwoche 49 erfolgen. Der Estrich soll noch vor Weihnachten eingebracht werden, die Decken ab Februar gemacht und die Endmontage im Mai/ Juni erfolgen. Für eine vorgesehene Fasadenmalerei sponsere Pröbst das Gerüst und er werde sich auch dafür einsetzen, dass der Verein einen Schaukasten bekomme. Auch für ein nötiges Gartenhäuschen machte sich Pröbst eine Notiz. Abschließend wurde bestätigt, dass der historische Keller erhalten bleibt.  - bs

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Das BRK-Erding übernimmt Erbsenaktion von der Bundeswehr
Das BRK-Erding übernimmt Erbsenaktion von der Bundeswehr
Don Kosaken Chor tritt in der Stadthalle Erding auf
Don Kosaken Chor tritt in der Stadthalle Erding auf
AFG-Schüler erfolgreich bei Mathematikolympiade in Nürnberg
AFG-Schüler erfolgreich bei Mathematikolympiade in Nürnberg
Prof. Michael Butter erklärt im Haus der Begegnung die Wahrheit hinter Verschwörungstheorien
Prof. Michael Butter erklärt im Haus der Begegnung die Wahrheit hinter Verschwörungstheorien

Kommentare