Brauchtum im Landkreis

Oberdinger Maibaum ist gut angekommen

+
Eine starke Truppe aus Jung und Alt holte den neuen Oberdinger Prachtbaum nach Hause. Hier kurz vor der Abreise irgendwo im Erdinger Holzland.

Vorbereitungen für die Feierlichkeiten am 1. Mai laufen auf Hochtouren

Oberdings neues Prachtstangerl ist am Ostermontag gut auf dem Mainger-Hof angekommen. Gegen Mittag machte sich eine Gruppe von 36 Männern und Kindern auf den Weg ins Erdinger Holzland, wo der neue Maibaum seit dem vergangenen Herbst in einem Wald lag. Im Januar wurde die Rinde geschebst, so dass der Stamm bis jetzt viel Zeit hatte zu trocknen. Alexander Müller stellte einen seiner schweren Traktoren als Zugmaschine und Georg Orthuber einen Nachläufer zur Auflage des Baumstammes zur Verfügung. Viel Irxenschmalz war dann notwendig, um die über 80 Jahre alte Fichte sicher zum Transport in seine neue Oberdinger Heimat vorzubereiten. Noch schnell ein gemeinsames Gruppenfoto gemacht und schon ging die etwa eineinhalbstündige Reise los. Gesichert wurde der Transport mit zwei Fahrzeugen der Oberdinger Feuerwehr. Die Fahrt nach Hause verlief problemlos. 

Am Ortschild angekommen wurde der Konvoi von den Oberdinger Schuhplattlern in Empfang genommen. Auf einem Siebener-Tandem mit einem Anhänger begleitete die Tanz-Truppe das neue Prachtstangerl bis zum Mainger-Hof. Die Kinder der Ortschaft durften sich die letzten Meter auf den Stamm setzen und auf das Festgelände ziehen lassen. Dort warteten schon viele Neugierige auf den neuen Maibaum. Sofort starteten die Arbeiten, um den Baum für den 1. Mai, vorzubereiten. Einige Stunden wurde mit Vollgas gehobelt, die Hobelspäne wirbelten nur so durch die Luft. Ein angenehmer Fichtenduft lag über dem Hof von Ortssprecher Jakob Gerbl und seiner Frau Rosi. Nach getaner Arbeit wartete ein deftiges Abendessen in Form eines Spanferkels auf die vielen fleißigen Helfer und auf die Bürgerinnen und Bürger Oberdings. Bei bestem Frühlingswetter um die 20 Grad war die Ankunft des neuen Maibaumes ein festliches Spektakel. Bis in den späten Abend wurde ausgiebig im urgemütlichen Maibaumstüberl gefeiert. Die erste Nacht verlief relativ ruhig. Einige Späher konnte die Maibaumwache schon ausmachen. Ohne Diebstahl-Attacke wurde die erste Nacht jedoch überstanden.  - sim

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag

Auch interessant:

Meistgelesen

Rollender Supermarkt schickt Kunden in den Urlaub
Rollender Supermarkt schickt Kunden in den Urlaub
Das Autohaus Ewald in Erding erhält den Ford Chairman‘s Award
Das Autohaus Ewald in Erding erhält den Ford Chairman‘s Award
Milka, Mauzi und ihre Mama aus Erding suchen eine neue Bleibe
Milka, Mauzi und ihre Mama aus Erding suchen eine neue Bleibe
Kindergartenkinder aus Erding sagen Auf Wiedersehen 
Kindergartenkinder aus Erding sagen Auf Wiedersehen 

Kommentare