1. meine-anzeigenzeitung
  2. Lokales
  3. Erding

Sommer: „Sehr erfolgreich gewirtschaftet“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Vorstandsvorsitzender Joachim Sommer (r.) und Vorstandsmitglied Ulrich Sengle legten die positiven Zahlen der Sparkasse Erding-Dorfen vor.	Foto: ha
Vorstandsvorsitzender Joachim Sommer (r.) und Vorstandsmitglied Ulrich Sengle legten die positiven Zahlen der Sparkasse Erding-Dorfen vor. Foto: ha

Erding – Die Wirtschaft in Deutschland und Bayern hat zugelegt. Der Wirtschaftsraum Erding ist sehr stark. Positive Zeichen, die sich auch in der Bilanz der Sparkasse Erding-Dorfen niederschlagen, die Vorstandsvorsitzender Dr. Joachim Sommer und das Vorstandsmitglied Ulrich Sengle in der vergangenen Woche in einem Bilanzgespräch vorgestellt haben.

Ein „solides Wachstum im Kundengeschäft“ verzeichnet Sommer. Ein Plus von 2,9 Prozent im Kreditgeschäft (rund 945 Millionen Euro), im Einlagengeschäft sind es plus 0,7 Prozent (1,241 Millionen Euro). Der Bilanzgewinn 2010 verdoppelte sich beinahe. Er stieg auf 2,33 Millionen Euro und knüpft damit an die Zahlen vor der Krise an. Sommers Urteil zur Sparkassen-Bilanz: „Sehr erfolgreich gewirtschaftet“. Finanzmarktkrise, bayerische LB und Wertkorrekturen scheinen überwunden. „Bausparen liegt im Trend“, sagte Sommer. Und konnte dies mit dem Anstieg von knapp 13 Millionen Euro auf 55,9 Millionen Euro belegen. Das „Versicherungsgeschäft hat sich sehr erfreulich entwickelt“. Der Bereich Lebensversicherungen wuchs um etwa drei Millionen Euro, bei den Sachversicherungen gab es einen Zuwachs von fast der Hälfte. Die Bankkunden verhalten sich sicherheitsbewusst. Was sich auch in den Zahlen des Wertpapierumsatzes zeigt, er weicht nur um zwei Millionen Euro nach oben ab und schlug mit 133 Millionen Euro zu Buche. Sicherheit, auf die auch die Sparkasse Wert legt. Die gesetzlich vorgeschriebenen Eigenkapitalanforderungen wolle diese, so Sommer, „deutlich übererfüllen“. Und dies tue sie bereits jetzt. Gut für die Region, mit diesem Slogan wirbt die Sparkasse. Und tut etwas. Mit 485.000 Euro, das sind 35.000 Euro mehr als im Jahr 2009, engagierte sich die Sparkasse Erding-Dorfen mit ihrem Bereich Spenden/Sponsoring für ihre Region. Wenig Bewegung zeigt die Mitarbeiterzahl. Sie liegt mit 442 um sieben unter der des Jahres 2009. Gleich bleibend ist mit 34 die Anzahl der Auszubildenden. Zunehmend schwerer werde es, geeignete Schulabgänger zu finden. Sommer betonte: „Wir sind für alle Schularten offen.“ Unter den 14 neuen Auszubildenden im Jahr 2010 seien auch zwei Hauptschüler, die den M-Zug absolviert haben. Vorstandsmitglied Ulrich Sengle stellte den Bereich der Service- und SB-Filialen vor. Dort werden 2011 die Filialen Forstern und Moosinning umgebaut. 2011/2012 werde die Geschäftsstelle Schrannenplatz umgebaut und modernisiert, dabei werde sich das äußere Erscheinungsbild an die historische Vorlage ausrichten. Sengle: „Wir sind im Internet erreichbar, aber auch über andere Kanäle.“ Ein neuer Internetauftritt und das neue Sicherheitsverfahren sms-TAN wurden 2010 verwirklicht. Eine bisher einmalige Mitarbeiter-Spendenaktion brachte 20.000 Euro, mit denen die Sparkassler „ihren“ gemeinnützigen Verein finanziell unterstützen konnten. Einer der größten Steuerzahler Neben ihrem sozialen Engagement ist die Sparkasse Erding-Dorfen einer der größten Steuerzahler der Region. So erhalten die Gemeinden des Landkreises 1,3 Millionen Euro Gewerbesteuer für das Jahr 2010. 1,7 Millionen Euro zahlte die Sparkasse an Körperschaftssteuer. „Auch für das Jahr 2011 haben wir uns einiges vorgenommen“, so der Vorstandsvorsitzende Joachim Sommer. „Anfang Mai werden wir mit unserem ersten umfangreichen Kundenmagazin, dem GeldPlaner, an den Markt gehen.“ Auch die Gründung einer Stiftergemeinschaft der Sparkasse stehe kurz vor dem Abschluss. Damit möchte die Sparkasse ihren Kunden die Möglichkeit geben, gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu unterstützen und zwar über den Tod hinaus. ha/af

Auch interessant

Kommentare