Veranstaltungen

Glocken von Weltrang

+
Eine Sonderführung zu den Erdinger Glockengießern veranstaltet das Museum Erding.

Das Museum Erding veranstaltet am Mittwoch, 25. Januar, um 19 Uhr eine einstündige Abendführung mit Doris Bauer über den „Aufstieg und Niedergang der Erdinger Glockengießer“. Im Blickpunkt stehen die erfolgreichen Glockengießer-Familien Bachmair und Czudnochowsky, der komplizierte Herstellungsprozess einer Glocke und ihre Akustik. Immerhin wurden von 1850 bis 1971 über 8000 Glocken in Erding gegossen, von denen viele noch heute auf allen Kontinenten läuten. Drei Generationen der Bachmairs begründeten den Ruhm der Erdinger Glockengießerei. Für das Franziskanerkloster in Nazareth wurde beispielsweise 1873 von Josef Bachmair (1823-1873) eine 500 Kilogramm schwere Ave-Maria-Glocke gegossen und auf einer abenteuerlichen Reise in das Heilige Land transportiert. Weltweiten Ruhm erlangte die Erdinger Glockengießerei unter Karl Czudnochowsky (1900-1977) nach dem Zweiten Weltkrieg. Er schuf gewaltige Geläute und Einzelglocken, zum Beispiel von 1955 bis 1958 das Geläut für die Klosterkirche Montserrat bei Barcelona und damit das größte Geläut, das je in Erding gegossen wurde. Der Eintritt kostet fünf oder ermäßigt vier Euro.

Meistgelesen

„Lesen ist Zukunft“
„Lesen ist Zukunft“
Neuer Vorstand beim VdK-Erding
Erding
Neuer Vorstand beim VdK-Erding
Neuer Vorstand beim VdK-Erding
Gut ins Schuljahr gestartet
Erding
Gut ins Schuljahr gestartet
Gut ins Schuljahr gestartet
Ein Meilenstein: Das Klinikum Landshut ist „Onkologisches Zentrum“
Erding
Ein Meilenstein: Das Klinikum Landshut ist „Onkologisches Zentrum“
Ein Meilenstein: Das Klinikum Landshut ist „Onkologisches Zentrum“

Kommentare